Zwickau Umgebung Sehenswürdigkeiten Schlösser und Burgen - Schloss Wildenfels



Hier geht´s zurück zur Homepage

Der Hof vom Schloss Wildenfels hüllte sich in ein Gefühl französicher Lebensart.

Französisch leicht und amüsant auf Schloss Wildenfels

Eine Nacht unter dem Motto: Das Leben ist schön

Wildenfels im August 2005. „Das Leben ist schön“, sagen die Franzosen und sind wie kaum eine andere Nation dazu fähig, den Augenblick zu genießen. Zu „La vie est belle“ luden denn auch die Freunde des Schlosses Wildenfels und Kultour-Z ins Schloss Wildenfels zur französischen Themennacht ein. Französische Lebensart, Chansons a la Edith Piaf, kulinarisches aus der Haute Cousine und exotisches mit den „Lufttanztheater Berlin“ erwarteten die Sinne der Besucher. Selbst Petrus hatte ein Einsehen mit dem festlich gestimmten Völkchen in den Höfen, Sälen, und Kellern des Schlosses auf dem Felssporn des Wildenfelser Gebirges und ließ für den Sonnabend Abend die Schleusen zu. Für französisches Ambiente sorgten auch die Musikanten der Gruppe „Die Schönen“. Dies boten "Mousse aux Chansons" mit Frontfrau Anne Schoenen, die mit ihrer eindringlichen Stimme Herzen erobert. Französische und deutsche Chansons a la Edith Piaf oder Hildegard Knef, bis hin zu Manfred Krug. Strahlend schön, mal elegant, mal im Stil der Volklore immer eindringlich und betörend flirrt die Stimme der Sängerin. Nebenbei hatte die schöne Sängerin auch noch für Politiprominenz zum Fest gesorgt. Ihr Vater, Kurt Schonen, bis 2004 CDU-Vizepräsident des Saarländischen Landtages, war in Familie als Babysitter für seine Enkelin mit zum Fest gekommen und hat sich prächtig auf Wildenfels amüsiert. Die Bruderschaft der Champagnerfreunde zeigte, wie man stilgerecht mit einem Säbel der Flasche den Kopf abhaut oder so ähnlich jedenfalls, vielleicht hatten französische Chevaliers dazu auch ein öfter leichtes Florett bei der Hand, und der Säbel zum Flaschenköpfen ist mehr die Erfindung preußischer oder russischer Offiziere. Wie dem auch sei, es gab viel Unterhaltsames und Vergnügliches zu sehen. „Bouchées – Mousseline de foie valalle“ das klingt doch schon gut, und wenn man dann noch erfährt, dass dies Pastetchen mit Gänsestopfleber auf warmen frittierten Apfel mit Zwiebelscheibchen ist, dann könnte man sich reinlegen. Dabei ist dies nur ein Vorspeisenhäppchen aus dem überwältigenden Angebot an Köstlichkeiten aus Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und Käsekreationen a la Frankreich, die sich der Zwickauer Partyservice verdie hatten einfallen lassen. Der Erfolg der Bemühungen des Fördervereins um das 900 Jahre alte Schloss in Wildenfels ist nun nicht nur in schön restaurierten Sälen und Rotunden, strahlenden Fassaden, Türmchen und Rosenbeeten oder neuen Ausstellungen von der Kunst bis zum traditionellen Handwerk zu bestaunen, sondern es beginnt sich auch ein reiches Leben in den historischen Mauern zu entfalten. Nächste Gelegenheit ist übrigens am 1. Septemberwochenende, da feiert Wildenfels an zwei Tagen Schlossfest. Staunenswertes ist entstanden in den Mauern, die mancher noch vor 15 Jahren als verloren und zum Abbruch reif geglaubt hatte und viele Besucher zeigte sich am Sonnabend verblüfft über den strahlenden Glanz, den der alte Grafensitz derer zu Solms jetzt entfaltet. Schon im vergangenen Jahr hatte die Crew von Kultour-Z um Jürgen Croy zur neuen Veranstaltungsreihe zum Kennenlernen fremder Nationen in die Schlossmauern eingeladen. Italien stand im Mittelpunkt der Festnacht 2004 auf dem Programm und schon jetzt darf man sich freuen auf kommendes Jahr, da will Schloss Wildenfels in kubanische Rhythmen und karibisches Flair eintauchen. Vielleicht lässt sich Petrus dann auch noch zu tropischen Temperaturen überreden damit die Damen vom Ballett nicht frieren müssen. Theo Stiegler

Mail to Stiegler




Besuche "weltenbummel" counter
Besuche "Der Zwickauer" counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage