Sehenswürdigkeiten in Zwickau - Der Weihnachsmarkt

Weihnachtsmarkt 2005 - 2004

Hier geht´s zurück zur HOMEPAGE

Zwickauer Weihnachtsmarkt verbindet zwei Plätze

Tägliche Weihnachtsmusik mit Chören, Kapellen. Halb fünf kommt der Weihnachtsmann
Zwickau, im Jahr 2000. Bis zum 21. Dezember wird der Weihnachtsmann den Zwickauer Kindern seine knappe Zeit widmen: Täglich 16.30 Uhr bis 17 Uhr kommt der Weißbärtige auf die Bühne am Hauptmarkt und will wissen ob denn auch jedes Kind ein schönes Gedicht weiß. Da sind natürlich auch wieder die Zwerge dabei und schleppen Säcke voll mit Geschenken heran. Für schöne Gedichte gibt«s feine Geschenke. Der erste Tag des diesjährigen Weihnachtsmarktes fiel auf einen Montag, dem 27. November. Da übergab am Nachmittag, 14 Uhr, der Oberbürgermeister dem Weihnachtsmann das Zepter über die Märkte der Innenstadt. Nach viel Baugeschehen ist vollbracht, worauf die Zwickauer lange warten mussten: Der Hauptmarkt erstrahlt mit neuem Pflaster und auch der Kornmarkt präsentiert sich als Platz mit viel hübschen Details. Der Zwickauer Weihnachtsmarkt 2000 erstreckt sich über beide Plätze. Durch die Innere Schneeberger und die Keplerstraße ziehen sich die geschmückten Buden und Stände, verbinden die beiden Märkte zu einer Erlebnismeile, in der reichlich Düfte die Nasen kitzeln und Appetit machen: Bratwürste, Glühwein und Kaffee, Stollen und Pfefferkuchen, Mandelbrenner und Butzenbraten eifern um die Gunst der Besucher, und Karl-Ernst Müller vom Ordnungsamt weiß: Dieses Jahr sind noch viel mehr Angebote für Gaumen und Zunge dazugekommen. Die Händler wurden ermuntert, ihre Stände nicht nur mit Waren aller Art zu füllen, sondern auch jeder soll auch an Schmuck zu denken. Tannengrün, Glitzerwaren, Lichterketten in der Menge erst machen die Atmosphäre richtig weihnachtlich. Weihnachtliche Weisen gehören zum Weihnachtsmarkt. Täglich ab 14 Uhr erklingt Musik über die Lautsprecher. Ab 15 Uhr kommen die Lieder live aus Kehlen vieler Sänger, von Instrumenten, von Akkordeons, Posaunen, von Gitarren und Trommeln. Zwickauer Chöre erhalten kräftige Unterstützung aus dem Landkreis von Crimmitschau bis Obercrinitz, von Werdau bis Mülsen. Posaunenchöre werden vom Rathausbalkon Adventsstimmung besonders zum Tragen bringen. Die große Weihnachtspyramide wurde von den Planitzer Schnitzern liebevoll generalüberholt und steht dieses Jahr wieder vorm Rathaus. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt in der Woche von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr. Bis zum Donnerstag, 21. Dezember, ist Zeit für jedermann, den Zwickauer Weihnachtsmarkt zu genießen. Dann schließt der Markt, damit auch die Händler noch Zeit haben, sich aufs Fest vorzubereiten. Einen Höhepunkt sollte keiner verpassen: Am 16. Dezember, Sonnabend, 13.15 Uhr, startet wieder der große Bergaufzug mit 90 Trägern des Berarbeiterhabits und 140 Musikanten vom Glück-Auf-Center, zieht durch die Äußere-Schneeberger-, Teich- und Schumannstraße zum Georgenplatz und weiter in die Innenstadt. Schon ab 12.45 Uhr bieten die 140 Musiker ein Vorkonzert vor Globus und Porta, die gemeinsam mit den Zwickau-Arcaden dieses Jahr den Bergaufzug ermöglichen.

Der Zwickauer Weihnachtsmarkt ist wieder auf den Hauptmarkt zurückgekehrt. Der Schnee ist allerdings aus einem anderen Jahr entlehnt.

Auch in diesem Jahr wird zum Zwickauer Weihnachtsmarkt wieder der Bergaufzug die Besucher erfreuen. Am 16. Dezember, 13.15 Uhr ist Abmarsch am Glück-Auf-Center in Richtung Innenstadt.

Mail to Stiegler




Besuche Weihnachtsmarkt counter
Besuche DerZwickauer counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage