Auswahl wichtiger Termine in Zwickau 2006

Hier geht´s zurück zur Homepage

Veranstaltungen für das Jahr 2007

nach Angaben der Stadtverwaltung

VERANSTALTUNGEN, AUSSTELLUNGEN
und Gedenktage in Zwickau 2007 (Auswahl)

Zwickauer Veranstaltungen 2007


(Auswahl)

Das Robert-Schumann-Haus informiert:

Robert Schumann und die französische Romantik

Sonderausstellung im Robert-Schumann-Haus
19. Januar bis 8. April 2007
Am Freitag, dem 19. Januar, um 16.30 Uhr, lädt das Robert-Schumann-Haus zur Ausstellungseröffnung, zu der auch Musik erklingt, ein. Zur Ausstellung:
Im Gegensatz zu Clara war Robert Schumann nie selbst in Paris. Dennoch pflegte er enge Kontakte zu französischen Musikern und Komponisten. Der gegenseitige Austausch wirkte befruchtend für beide Seiten. Schumann ebnete durch seine musikschriftstellerische Tätigkeit nicht nur Frédéric Chopin, sondern auch Hector Berlioz den Weg in Deutschland. Der seit 1823 in Paris lebende Franz Liszt setzte sich umgekehrt als einer der Ersten für die Anerkennung Schumanns in Frankreich ein.
Vom 19. Januar bis zum 8. April 2007 präsentiert das Robert-Schumann-Haus in einer Sonderausstellung Kostbarkeiten aus seinem Archiv zu diesem grenzüberschreitenden Thema. Gezeigt werden Porträts, Briefhandschriften, Tagebücher, Zeitungskritiken, Notendrucke und andere Dokumente. Erstmals wird dabei die herkömmliche Form einer Vitrinenausstellung ergänzt durch eine Tafelausstellung. In ihr werden Leben und Werk von Hector Berlioz in Wort und Bild präsentiert.Dessen berühmter Symphonie fantastique widmete Robert Schumann seine insgesamt umfangreichste Rezension. Zum Thema passend ist sie zweisprachig auf Deutsch und Französisch gestaltet. Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem französischen Musée Hector Berlioz in La Côte-Saint-André, mit dem das Robert-Schumann-Haus seit 2005 kooperiert. Der Transport der Tafel-Ausstellung nach Zwickau wurde möglich durch die Unterstützung der Bayer Kulturabteilung Leverkusen. In Verbindung mit dieser wird am 18. März auch ein begleitendes Konzert zur Ausstellung im Robert-Schumann-Haus stattfinden.
Öffnungszeiten der Ausstellung: Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag vom 13 bis 17 Uhr. Monatag geschlossen.


bis 25. Februar
75 Jahre Frontantrieb in Großserienproduktion
August Horch Museum Zwickau

25. März bis 6. Mai
Karl Heinz Jakob (1929–1997) –
Mensch sein. Malerei und Grafik
Galerie am Domhof

7. April
Internationales Ostertanzturnier
Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“

11. April bis 26. August
Zwickauer Notgeld
Priesterhäuser

19. April bis 3. Mai
Trabi-Wanderausstellung
Zwickau-Arcaden

29. April bis 24. Juni
Emil Schumacher (1912–1999). Gouachen
Kunstsammlungen

10. bis 13. Mai
14. Bundesbegegnung
„Schulen musizieren“ 2007
Hauptmarkt, Schulen, Kultureinrichtungen

12. Mai
„Super-Trabi-Show“ im Rahmen der Bundesbegegnung „Schulen musizieren“
Innenstadt

13. Mai
Schwanenklassik – Oldtimertreffen mit Ausfahrt der Westsächsischen Hochschule Zwickau (FH)

13. Mai bis 8. Juli
Jan Kummer – Zeichen und Wunder. Hinterglasmalerei
Galerie am Domhof

19. bis 31. Mai
Deutsche Meisterschaften
im Segelflugsport
Flugplatz

25. bis 27. Mai
Pfingstbarock mit dem Haus „Habsburg“
Schlossberg Planitz

27. Mai
Pfingstkonzert
Waldpark Zwickau-Weißenborn

7. bis 10. Juni
Zwickauer Musiktage und
Robert-Schumann-Preisverleihung
Robert-Schumann-Haus, Kultureinrichtungen Die Stadt Zwickau informiert:

Zwickauer Musiktage 2007


Ein Fest für Schumann vom 7. bis 15. Juni


Die diesjährigen Musiktage in der Automobil- und Robert-Schumann-Stadt nähern sich unter dem Schwerpunktthema Schu-manns Instrumente in diesem Jahr dem Originalklang der Schumann-Zeit. Weltberühmte Interpreten aus fünf Ländern kommen in Zwickau zusammen, um an geschichtsträchtigen Konzertstätten auf originalen Instrumenten die romantischen Klangfarben der Musik Schumanns neu zu entdecken.


Den Höhepunkt der Festtage bildet eine Aufführung von Schumanns Klavierkonzert auf historischen Instrumenten am 10. Juni um 15 Uhr.
Am 13. Juni, um 19.30 Uhr gibt es sogar eine Schumann-Uraufführung: ein bisher unbekanntes Duett für Sopran und Tenor, das später die Keimzel-le zu Schumanns Klavierkonzert wurde.
In Konzerten im Kammermusiksaal des Robert-Schumann-Hauses wer-den einige der bedeutenden Tasteninstrumente aus der umfangreichen Zwi-ckauer Schumann-Sammlung zum Klingen gebracht: Der Flügel, auf dem Clara Wieck 1828 als Neunjährige im Leipziger Gewandhaus debütierte (von der Rückseite der Hundertmarkscheine noch deutschlandweit in guter Erin-nerung), ein um 1865 gebauter Wiener Bösendorfer-Flügel und - als Kuriosi-tät -Vater Friedrich Wiecks Physharmonika (ca. 1825), Vorläufer des späte-ren Harmoniums.

Die Programme der Konzerte präsentieren außer zahlreichen Werken Schumanns bekannte Meisterwerke, wie der 7. und 8. Sinfonie Ludwig van Beethovens oder dem zweiten Klavierkonzert von Johannes Brahms (im Sin-foniekonzert am 14. Juni um 19.30 Uhr), aber auch mehrere Raritäten, wie die von Schumann hochgeschätzten, heute aber selten zu hörenden vier-händigen Hérold-Variationen von Franz Schubert (am 11. Juni um 19.30 Uhr), Klavierwerke des Schumann-Freundes und Brahms-Lehrers Eduard Marxsen, Liedvertonungen Clara Schumanns und ein Duo ihres Vaters Friedrich Wieck.

Das Schlusskonzert der Zwickauer Musiktage am 15. Juni greift das Jubiläum des 100. Todesjahrs des Schumann-Freundes Joseph Joachim auf, dem berühmtesten deutschen Geiger des 19. Jahrhunderts: Auf histori-schen Instrumenten erklingen Werke, die Joseph Joachim und Clara Schu-mann 1865 bei einem ihrer zahlreichen gemeinsamen Konzerte in Berlin vorgetragen haben.

Ergänzt werden die sechs Konzerte durch eben so viele Sonderver-anstaltungen mit überwiegend freiem Eintritt: Die Verleihung des Robert-Schumann-Preises 2007 an die kanadische Musikwissenschaftlerin Margit L. McCorkle, die traditionelle Kranzniederlegung am Robert-Schumann-Denkmal, das im Rahmen der Zwickauer Musiktage stattfindenden Festkon-zert zum 60-jährigen Bestehen des Robert-Schumann-Konservatoriums, Kindernachmittage mit einem Instrumentenbauworkshop und einem Instrumentenquiz und schließlich einer international besetzten Tagung von Musikwissenschafltern, Musikern und Instrumentenkundlern am 10. und 11. Juni.

Die 19. Wissenschaftliche Arbeitstagung zu Fragen der Schumann-Forschung zum Thema „Musikinstrumente der Schumann-Zeit“ – veranstaltet von der Robert-Schumann-Gesellschaft und gefördert von der Sparkasse Zwickau und den Wasserwerken Zwickau soll Hintergrundinformationen für die Konzertveranstaltungen der Zwickauer Musiktage liefern. So demonst-riert der Schweizer Pianist Jean-Jacques Dünki in einer Auftaktveranstal-tung am 10. Juni um 20 Uhr im Robert-Schumann-Haus an konkreten Beispielen die unterschiedlichen Interpretationsmöglichkeiten Schumannscher Musik auf historischen und modernen Klavieren.
Bei den in der Galerie am Domhof stattfindenden Vorträgen am Mon-tag, dem 11. Juni von 9.30 bis 17.30 Uhr geht es zum Beispiel um die In-strumente, die der Geigenstar Joseph Joachim spielte, um Friedrich Wiecks Physharmonika, um Beziehungen der Schumanns zu Leipziger Instrumen-tenbauern, aber auch um konkrete Fragen zu Schumanns Werken, wie dem Problem von Natur- und Ventilblechblasinstrumenten, der Triangel in Schu-manns erster Sinfonie und neuen Forschungen zum heiß diskutierten Metro-nomproblem bei Schumann.
Die Referenten kommen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit dabei ist auch Prof. Dr. Andreas Michel, Leiter des Studiengangs Musik-instrumentenbau der Westsächsischen Hochschule.
Donnerstag, 7. Juni 2007, 18 Uhr, Robert-Schumann-Haus

VERLEIHUNG DES ROBERT-SCHUMANN-PREISES der Stadt Zwickau 2007 an Margit L. McCorkle durch den Oberbürgermeister der Stadt Zwickau Dietmar Vettermann.



Der Robert-Schumann Preis der Stadt Zwickau 2007 wurde der Musik-wissenschaftlerin Margit L. McCorkle aus Vancouver/Kanada und dem Pia-nisten Anton Kuerti aus Toronto/Kanada zugesprochen. Die Verleihung an Anton Kuerti wird am 25. August 2007 stattfinden.

Die Festveranstaltung wird umrahmt von vier jungen ambitionierten Mu-sikern aus Polen, Ecuador und Deutschland die sich im Jahr 2000 zum Auro-ra-Streichquartett zusammenfanden: Magdalena Rozanska und Jeannina Gutiérrez, Violine / Christiane Freywald, Viola / Markus Löbling, Violoncello

Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett Nr. 2 a-Moll op. 13
Robert Schumann: Streichquartett Nr. 1 a-Moll op. 41 Nr. 1

Eintritt frei



Freitag, 8. Juni 2007, 18 Uhr, Hauptmarkt


KRANZNIEDERLEGUNG zum Geburtstag Robert Schumanns am Robert-Schumann-Denkmal


mit Festansprache von Oberbürgermeister Dietmar Vettermann und mu-sikalischer Umrahmung

Freitag, 8. Juni 2007, 19.00 Uhr, Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“

FESTKONZERT zum 60jährigen Bestehen des Robert-Schumann-Konservatoriums Zwickau


mit dem Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau und Schülern des Robert-Schumann-Konservatoriums

Werke von Robert Schumann, Jürgen Golle, Dimitri Kabalewski, Carl Maria von Weber, Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn
Vorverkauf: Robert-Schumann-Konservatorium



Samstag, 9. Juni 2007, 19.30 Uhr, Robert-Schumann-Haus


KLAVIERABEND mit Anthony Spiri am Bösendorfer Flügel (ca. 1865, in historischer Stimmung)



Robert Schumann: Novellette op. 21/2; Drei Romanzen op. 28; Scherzo aus dem Klavierquintett op. 44 (für Klavier bearbeitet von Johannes Brahms)
Eduard Marxsen: Finnische Volkslied-Variationen op. 67/2; Lied ohne Worte h-Moll op. 37; 3 Pièces fugitives op. 31
Johannes Brahms: Vier Klavierstücke op. 76/Zweites Heft; Liebeslieder Walzer op. 52 Nr. 1-8
Seit vielen Jahren beschäftigt sich der aus New Jersey (USA) gebürtige Pianist Anthony Spiri mit „alten“ Tasteninstrumenten und historischer Auffüh-rungspraxis, die er als Nachfolger von Nikolaus Harnoncourt am Salzburger „Mozarteum“ unterrichtete. Seit 1999 wirkt er als Professor an der Musik-hochschule Köln. Seine jüngste CD-Einspielung gilt Klavierwerken von Edu-ard Marxsen, dem Lehrer von Johannes Brahms, der enge Kontakte auch zu Schumann hatte und dessen Werke Schumann in der Neuen Zeitschrift für Musik besprach.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €, Vorverkauf: Tourist Information Zwickau und Robert-Schumann-Haus



Sonntag, 10. Juni 2007, 15 Uhr, Katharinenkirche

SINFONIEKONZERT mit der Chursächsischen Philharmonie Bad Elster,

Ltg. Florian Merz, Solist: Tobias Koch am Tröndlin-Hammerflügel (ca. 1835)
Robert Schumann: Ouvertüre zu Goethes Hermann und Dorothea op. 136; Klavierkonzert a-Moll op. 54; Beethoven-Variationen RSW Anh. F25
Ludwig van Beethoven: 7. Sinfonie A-Dur op. 92

Tobias Koch (*1968 Kempen/Niederrhein) und Florian Merz (*1967 Düssel-dorf), die beide schon durch ihre rheinischen Heimatorte eng mit Schumanns Wirkungsstätte Düsseldorf verbunden sind, gelten seit langem als anerkannte Spezialisten für das Musizieren auf Instrumenten des 19. Jahrhunderts. Zahlrei-che CD-Produktionen dokumentieren dies. Tobias Koch arbeitet derzeit an einer Gesamteinspielung des Schumannschen Klavierwerks auf Hammerflügeln des 19. Jahrhunderts. Mit Clara Schumanns Klavierkonzert war die Chursächsische Philharmonie Bad Elster bereits 1996 zu Gast bei den Zwickauer Musiktagen, erstmals erklingt nun aber Robert Schumanns Klavierkonzert mit originalem In-strumentarium. Als Ergänzung zu Beethovens 7. Sinfonie erklingen Schumanns wenig bekannte Variationen über deren berühmtes Allegretto-Thema.
Eintritt: 15/14/13 €, ermäßigt 12/11/10 €, Vorverkauf: Tourist Information Zwickau und Robert-Schumann-Haus

Tagung „Musikinstrumente der Schumann-Zeit“

-
Eine Veranstaltung der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwi-ckau und des Robert-Schumann-Hauses

gefördert durch Sparkasse Zwickau und Wasserwerke Zwickau

- Eintritt frei -

Sonntag, 10. Juni 2007, 20 Uhr, Robert-Schumann-Haus

WORKSHOP mit Jean-Jacques Dünki (Basel)

über Möglichkeiten der Interpretation Schumannscher Werke auf historischen und modernen Klavieren


Montag, 11. Juni 2007, 9.30 bis 12.15 und 14 bis 17.30 Uhr;
Galerie am Domhof

VORTRÄGE



Prof. Dr. Esther Fontana (Leipzig): Pianofortes der besten Wiener Meister – Zwei Preislisten im Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig
Dr. Thomas Synofzik (Zwickau): Friedrich Wieck und die Physharmonika im Robert-Schumann-Haus Zwickau
Dr. Birgit Heise (Leipzig): Leipziger Musikinstrumentenbauer im Umfeld Robert und Clara Schumanns
Dr. Matthias Wendt (Düsseldorf): Tempora mutantur oder: Wie viele Metronome besaß Schumann eigentlich?
Prof. Dr. Christian Ahrens (Bochum): Zur Verwendung der Tri-angel in der ersten Symphonie von Robert Schumann
Prof. Dr. Klaus Aringer (Graz): Natur- und Ventilhorn bei Ro-bert Schumann
Prof. Dr. Dieter Gutknecht (Köln): Zu den Instrumenten des Geigers Joseph Joachim (1832-1907)
Prof. Dr. Andreas Michel (Markneukirchen): Gitarrenbau in Sachsen zur Zeit Robert Schumanns


Montag, 11. Juni 2007, 19.30 Uhr, Robert-Schumann-Haus

DUOABEND mit dem Klavierduo Dian Baker / Eckart Sellheim,


Clara-Wieck-Flügel vierhändig und Physharmonika (ca.1825)
Robert Schumann: 3 Polonaisen (1828); Bilder aus Osten op. 66
Franz Schubert: Variationen D908; Duo D947
Friedrich Wieck: Duo für Physharmonika und Klavier
Carl Maria von Weber: Vier Stücke op. 60

Eckart Sellheim wurde in Danzig geboren und war nach Lehrtätigkeit in Köln seit 1989 als Professor in Arizona (USA) sowie bis Sommer 2006 als Lehrbeauf-tragter für Fortepiano an der Trossinger Musikhochschule tätig. Schon in den 1980er Jahren spielte er frühromantisches Repertoire auf Originalinstrumenten ein. Seit 1998 ist er mit Dian Baker verheiratet, die 11 Jahre lang als künstleri-sche Botschafterin der USA in über 30 Ländern auftrat. Zum ständigen Reper-toire des Duos gehört das Gesamtwerk von Franz Schubert, der im Konzert mit einem von Schumann besonders geschätzten Werk vertreten ist. Als Rarität er-klingt die einzige Originalkomposition Friedrich Wiecks für Physharmonika und Klavier.
Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €,
Vorverkauf: Tourist Information Zwickau und Robert-Schumann-Haus


Dienstag 12. Juni 2007, 15 Uhr, Robert-Schumann-Haus

KINDERNACHMITTAG: Instrumentenbauworkshop



In der Veranstaltung, die sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 15 Jahren richtet, sollen mit einfachen Materialien verschiedene Arten von Musikinstrumenten gebastelt werden: von einfachen Perkussionsinstru-menten über Zupfinstrumente bis zur Strohhalm-Oboe. Voranmeldung erfor-derlich, Tel. 0375/81 88 51 16 oder 215 269 bzw. schumann-haus@zwickau.de.
Eintritt: 2 € (begleitende Erwachsene frei)


Mittwoch, 13. Juni 2007, 19.30 Uhr, Robert-Schumann-Haus

LIED- UND DUETTABEND

mit dem Liedduo Dorothea Crax-ton, Sopran / Andreas Fischer, Tenor und Thomas Synofzik, Clara-Wieck-Flügel (ca. 1825)

Robert und Clara Schumann: Gesänge aus Rückerts Liebesfrühling op. 37/12 mit zwei unveröffentlichten Gesängen (Uraufführung); Sologesänge auf Texte von Heine und Geibel
Robert Schumann: Duette op. 34/1-3; Tragödie op. 64/3

Dorothea Craxton widmet sich in ihren regelmäßigen Liederabenden und Kammerkonzerten besonders den Kompositionen von Frauen und arbei-tet derzeit an einer Gesamteinspielung der Lieder Clara Schumanns. Andre-as Fischer ist als Solist und Ensemblemusiker in vielen Ländern aufgetreten und sang bei Rundfunk-, Fernseh- und CD-Produktionen mit Werken von Schubert, Schumann und Distler. Thomas Synofzik konnte vor kurzem einen Rückert-Kanon auf einem Skizzenblatt Schumanns als Keimzelle zu Schu-manns Klavierkonzert identifizieren. In seiner Rekonstruktion erlebt dieses unbekannte Schumann-Duett nun in Zwickau seine Uraufführung.
Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €, Vorverkauf: Tourist Information Zwickau und Robert-Schumann-Haus


Donnerstag, 14. Juni 2007, 15 Uhr, Robert-Schumann-Haus

KINDERNACHMITTTAG: Instrumentenquiz


Am Beispiel der Filmaufnahme eines Schumann-Orchesterwerks sollen die Instrumente des Orchesters in Bild und Ton vorgestellt werden. Die Ver-anstaltung richtet sich an Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren. Voranmeldung erforderlich, Tel. 0375/81 88 51 16 oder 215 269 bzw. schumann-haus@zwickau.de.
Eintritt: 2 € (begleitende Erwachsene frei),

Donnerstag, 14. Juni 2007, 19.30 Uhr, Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“

SINFONIEKONZERT mit dem Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau,

Ltg. GMD Georg Christoph Sandmann, Solist: And-reas Pistorius, Klavier

Robert Schumann, Manfred-Ouvertüre op. 115
Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93
Johannes Brahms, Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 83

Andreas Pistorius (*1954 Weimar) studierte in Leipzig und Moskau und war Preisträger bei Klavierwettbewerben in Budapest 1976 und Lissabon 1979. Nach Lehrtätigkeit in Leipzig wirkt er seit 1990 als Professor in Mann-heim. Unter seinen Produktionen ragen die Aufnahme von Liszt-Paraphrasen und die Ersteinspielung von Klavierwerken des Liszt-Schülers Bernhard Sta-venhagen hervor. Als Vergleich zu der im Orchesterkonzert mit historischen Instrumenten zu hörenden 7. Sinfonie Beethovens, erklingt hier die 8. Sinfo-nie mit modernem Instrumentarium. Brahms’ zweites Klavierkonzert hörte Clara Schumann von ihrem langjährigen Freund selbst gespielt am 17. Feb-ruar 1882 erstmals im Frankfurter Museumskonzert.
Eintritt: 15/14/13 €, erm. 12/11/10 €, Vorverkauf: Gewandhaus


FREITAG, 15. JUNI 2007, 19.30 UHR, ROBERT-SCHUMANN-HAUS

DUOKONZERT mit Hiro Kurosaki, Violine und Linda Nicholson, Bösendorfer-Flügel (ca. 1865)

in Anlehnung an ein Programm von Joseph Joachim und Clara Schumann 1865 in Berlin

Wolfgang Amadeus Mozart: Violinsonate A-Dur KV 305
Robert Schumann: Warum? Fantasiestück Des-Dur op. 12/3, Nacht-stück C-Dur op. 23/1, Novellette D-Dur op. 21/4
Ludwig van Beethoven: Violin-Romanze F-Dur op. 50, Kreutzer-Sonate A-Dur op. 47
Johann Sebastian Bach: Praeludium, Loure und Gavotte für Violine solo E-Dur BWV 1006

Linda Nicholson ist durch zahlreiche CD-Einspielungen, zuletzt der Ba-gatellen Ludwig van Beethovens, seit langem als führende Hammerklavier-Spezialistin ausgewiesen. Regelmäßig arbeitet sie mit dem in Wien ansässi-gen Geiger Hiro Kurosaki, zu ihren gemeinsamen CD-Produktionen gehören sämtliche Violinsonaten von Mozart. Joseph Joachim, der vor 100 Jahren verstorbene Schumann-Freund, kann als bedeutendster Geiger des 19. Jahrhunderts gelten. Schon 2002 trat das Duo beim Festival Oude Muziek in Utrecht unter Berücksichtigung historischer Spieltechniken auf Instrumenten der Zeit in die Fußstapfen Clara Schumanns und Joseph Joachims.
Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €, Vorverkauf: Tourist Information Zwickau und Robert-Schumann-Haus
- Änderungen vorbehalten -
Die Zwickauer Musiktage werden veranstaltet von der Stadt Zwi-ckau und der Robert-Schumann-Gesellschaft e.V.
Förderung durch: Kulturraum Zwickauer Raum


15. bis 17. Juni
14. Internationales Trabantfahrertreffen „Wir feiern 50 Jahre Trabant“
Flugplatz

17. Juni bis 16. September
Max Klinger (1857–1920).
Graphische Zyklen
Kunstsammlungen

29. Juni bis 21. Juli
„Ritter Runkels große Stunde“ Sommertheater
Schloss Osterstein

29. Juni bis Oktober
Ausstellung zur Rennsportgeschichte der Auto Union AG
August Horch Museum Zwickau

7. Juli
3. Kunst- und Kulturmeile
Schumannplatz, Hauptstraße

7. Juli
Kulturmarathon und Museumsgartenfest
Städt. Kultureinrichtungen und Innenstadt

7. Juli bis 26. August
Runder Rand –
Peripherie als Zentrum
Kunstsammlungen

8. Juli bis 28. Oktober
Blutgericht in Zwickau 1407
Priesterhäuser

15. Juli bis 16.September
Sommersalon 2007
Galerie am Domhof

16. August
LUEG Newcomer Night
(Warm up zum Stadtfest)
Hauptmarkt

17. bis 19. August
6. Zwickauer Stadtfest
Innenstadt

9. September
Historisches Markttreiben und
Tag des offenen Denkmals
Hauptmarkt und Domhof

16. September bis 4. November
Max Pechstein-Förderpreis
Kunstsammlungen

23. September bis 11. November
Ulrich Lindner – Zeitahnung.
„Photo-Graphie“
Galerie am Domhof

7. Oktober
Schumann, Bach & cetera
Robert-Schumann-Haus

17. Oktober
„75 Jahre Auto Union –
50 Jahre Neue Auto Union Ingolstadt“
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)

3. November
Deutsche Meisterschaften im Turniertanz (Standardtänze)
Stadthalle Zwickau

4. November
piano pur
Robert-Schumann-Haus

10. November
50 Jahre Trabant – Das Fest
August Horch Museum Zwickau

ab 10. November
Sonderausstellung
„Trabant als Kultauto und Spaßmobil“
August Horch Museum Zwickau

18. November 2007 bis 6. Januar 2008
Albert Hennig (1907–1998)
Zum 100. Geburtstag. Malerei und Grafik
Galerie am Domhof

26. November bis 23. Dezember
Zwickauer Weihnachtsmarkt
Innenstadt

30. November 2007 bis 13. Januar 2008
Weihnachtsausstellung:
Vom Steckenpferd zur Barbiepuppe – Weihnachtsgeschenke im Wandel
Kunstsammlungen

30. November 2007 bis 13. Januar 2008
Albert Hennig (1907–1998)
Das fotografische Werk (1928–1933)
Kunstsammlungen

2. Dezember 2007 bis 20. Januar 2008
Weihnachten im Erzgebirge
Priesterhäuser

Weihnachtliche Angebote der Stadt Zwickau 2007


Stand: 12. November 2007
Änderungen vorbehalten

?? Zwickauer Weihnachtsmarkt
? Priesterhäuser
?? Kunstsammlungen
?? Galerie am Domhof


Das Programm der Kultour Z. entnehmen Sie bitte folgender Internetadresse:

www.kultour-z.de

Angebot der Priesterhäuser für die Weihnachtszeit: Termine auf Anfrage:

„Märchen und weihnachtliche Basteleien“
Priesterhäuser, Domhof 5-8

Während Märchen für die weihnachtliche Stimmung sorgen, werden niedliche kleine Schnee-männer und hübsche Bäumchen gebastelt.
Das Angebot richtet sich v. a. an Kindergartenkinder und Grundschüler. Gruppenstärke: max. 15 Kinder. Dauer: ca. 90 Minuten.


SONDERAUSSTELLUNGEN

Kunstsammlungen, Lessingstraße 1



bis 20. Januar 2008
Weihnachtsausstellung:
Vom Steckenpferd zur Barbiepuppe – Weihnachtsgeschenke im Wandel
Beginnend mit der Biedermeierzeit zeigt die Ausstellung typische Weihnachtsgeschenke für Kin-der aus vergangenen Zeitepochen bis hin zur Gegenwart. Zeitgeschmack und technischer Fortschritt prägten ebenso die Weihnachtsgaben wie die strikte Trennung von Spielzeug für Mädchen und Kna-ben bis in die jüngste Vergangenheit. Der Nachwuchs aus bürgerlichem Haus wurde mit den herrlichs-ten Spieldingen beschenkt. Kinder aus weniger begüterten Schichten bekamen oft von ihren Eltern fantasievolles, selbstgefertigtes Spielzeug.

30. November 2007-13. Januar 2008
Albert Hennig (1907-1998). Fotografien (1928-1933)
Parallel zur Ausstellung zum 100. Geburtstag von Albert Hennig in der Galerie am Domhof zei-gen die Kunstsammlungen Zwickau die Fotografien dieses Zwickauer Künstlers. Zu sehen sind unter anderem dokumentarische Aufnahmen aus Leipzigs Arbeiterviertel, die Ende der 1920-er Jahre ent-standen, mit denen sich Albert Hennig am Bauhaus in Dessau bewarb und 1932 auch angenommen wurde. Während seiner Bauhaus-Zeit in der Fotografie-Abteilung von Walter Peterhans schuf Hennig einige abstrakte Fotoexperimente, die einschließlich der erhalten gebliebenen Fotoplatten ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sind. Es erscheint ein Katalogheft mit einem Text des Fotohistorikers Wolf-gang Hesse, Dresden.

Ständige Ausstellung:
Neueingerichtete Gemäldesammlung des 16. bis 21. Jahrhunderts wieder geöffnet.
Spätgotische und frühbarocke Plastik des westsächsischen Raumes
Mineralogie/ Geologie


Priesterhäuser, Stadtgeschichtliche Sammlungen, Domhof 6



bis 31. Dezember 2007
Sonderausstellungen
Silber-Kohle-Uran. Die Bergbauregion um Zwickau.
Der Zwickauer Bergbau wird vor allem im Steinkohlenrevier exakt beleuchtet und dabei ein Bo-gen vom Mittelalter bis zur Einstellung der Produktion und der bis heute andauernden Nachsorge ge-schlagen. Es werden nicht nur Arbeitsgeräte gezeigt sondern ebenso Lebensumstände der Menschen beleuchtet. Bei der Darstellung des Bergbaus im Zwickauer Raum geht die Ausstellung bis zu einer Urkunde, zurück, die den Abbau von Erz auf dem Hohen Forst im frühen 14. Jahrhundert nennt.

2.Dezember 2007 – 20. Januar 2008
Weihnachten im Erzgebirge
Vor allem die typischen Exponate der erzgebirgischen Weihnachtszeit bestimmen das Bild der Ausstellung. So sind Pyramiden, Schwibbögen, Weihnachtssterne, Engel, Räuchermänner und Nuss-knacker genauso zu sehen, wie typische Spielzeuggeschenke für die Kinder.


Galerie am Domhof, Domhof 2



bis 20. Januar 2008
Albert Hennig (1907-1998). Zum 100. Geburtstag. Malerei und Grafik
Anlässlich des 100. Geburtstags des Künstlers zeigt die Ausstellung eine Werkschau aus den Beständen der Städtischen Kunstsammlungen Zwickau und privater Leihgeber. Geprägt von seinen Begegnungen am Dessauer Bauhaus schuf Albert Hennig ein umfangreiches künstlerisches Werk, in dem Gegenständliches und Abstraktes gleichermaßen vertreten sind. Seine Bilder offenbaren eine unverwechselbare formale Sprache und ein sich unendlich verströmendes Farbuniversum, die ihren Betrachtern uneingeschränkten ästhetischen Genuss bereiten.


Kontakt:
Karin Karohl, Tel. 0375 834523, Karin.Karohl@zwickau.de

Museumspädagogische Angebote für Schulen sowie Führungen nach telefonischer Vereinbarung :
Kunstsammlungen – 0375 834510
Stadtgeschichtliche Sammlungen, Priesterhäuser – 0375 834551
Galerie am Domhof – 0375 215687

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag, 13 bis 18 Uhr


Die Städtischen Museen Zwickau haben an allen Adventssonntagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. (außer Galerie)
Heilig Abend, Silvester und Neujahr bleiben die Einrichtungen geschlossen.
Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag sind sie von 13 bis 18 Uhr geöffnet.






Montag, den 26. November

17 Uhr

Eröffnung des Zwickauer Weihnachtsmarktes


(Dauer: 26. November bis 23. Dezember)


Hauptmarkt, Bühne
Der Weihnachtsmarkt wird feierlich durch den Oberbürgermeister der Stadt Zwickau Dietmar Vettermann, eröffnet. Der Weihnachtsmann begrüßt mit seinen Zwergen die Besucher des Weihnachtsmarktes und das Jugendblasorchester Zwickau e.V. umrahmt die Eröffnung musikalisch.


Dienstag, 27. November

Weihnachtsmarkt
16 und 17 Uhr
Weihnachtliches - Bläsergruppe des Jugendblasorchesters Zwickau e.V.
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
Hauptmarkt, Bühne

Mittwoch, 28. November

Weihnachtsmarkt
16 Uhr
Weihnachtssingen - Chor des Clara-Wieck-Gymnasiums (Klasse 7 ms)
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt mit einem Weihnachtsquiz!
17.15 Uhr
Weihnachtliche Weisen - Volksliederchor Zwickau-Marienthal e.V.
Hauptmarkt, Bühne


Donnerstag, 29. November

Weihnachtsmarkt
16 und 17 Uhr
Musik zur Weihnacht – Bläserkonzert Zwickauer Stadtpfeifer
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
Hauptmarkt, Bühne


Freitag, 30. November

Weihnachtsmarkt
16 Uhr
Lieder zur Weihnacht - Kinderchor Fraureuth
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
17 Uhr
Weihnachtliche Klänge - Posaunenchor Zwickau-Marienthal
Hauptmarkt, Bühne

17 Uhr
Eröffnung der Weihnachtsausstellung
mit dem Zupforchester „Saitenspiel“ des Robert-Schumannkonservatoriums der Stadt Zwickau unter Leitung von Annette Schneider
Kunstsammlungen, Lessingstraße 1


Samstag, 1. Dezember

WEIHNACHTSMANNFAHRT mit den sieben Zwergen durch Zwickauer Stadt-teile
Fahrplan und geplante Haltepunkte des Busses:
10.00 Uhr Planitz, Markt
10.30 Uhr Cainsdorf, Rathausvorplatz
11.00 Uhr Rottmannsdorf, Verwaltungsgebäude
11.30 Uhr Neuplanitz, Neuplanitzer Straße (Bushaltestelle Baikal)
12.00 Uhr Marienthal, Bülaustraße, Pauluskirche
12.30 Uhr Eckersbach E 4, Kosmoscenter
14.00 Uhr Schlunzig, Schwibbogen
14.20 Uhr Mosel, Gasthof Mosel
14.40 Uhr Oberrothenbach, Festplatz
15.00 Uhr Crossen, Schneppendorfer Str. (Höhe Grundschule)

Weihnachtsmarkt
15 und 16 Uhr
Weihnachtssingen - Männerchor Liederkranz 1843 e.V. Zwickau
15.30 Uhr
Musik zur Weihnacht - Posaunenchor Christuskirche
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
17 Uhr
Weihnachtliches - Posaunenchor Christuskirche
Hauptmarkt, Bühne


Sonntag, 2. Dezember (1. Advent)

15 Uhr
Ausstellungseröffnung „Weihnachten im Erzgebirge“
(Ausstellungsdauer: bis Sonntag, 20. Januar 2008)

Die Priesterhäuser bringen Sie in Weihnachtsstimmung! Sehen Sie in einer liebevoll zusammengestellten Ausstellung alle schönen Dinge, die für die Weihnachtszeit im Erzgebirge typisch sind. Dazu gehören natürlich Pyramiden, Schwibbögen, Weihnachtssterne, Engel, Räuchermänner und Nussknacker ebenso wie die typischen Spielzeuggeschenke für Kinder.
Zur Eröffnung der Schau hat der Weihnachtsmann sein Kommen angekündigt. Für den musikali-schen Rahmen sorgen Schüler der Grundschule Reinsdorf mit einem kleinen Programm.
Priesterhäuser, Domhof 5-8

Weihnachtsmarkt
15 Uhr
Unterhaltsames zur Weihnachtszeit - Harmonic Sound Orchestra e.V.
15.40 Uhr
Kindertanzgruppe der Model & Showagentur ML
16 und 17 Uhr
Weihnachtliches - Posaunenchor der Landeskirchlichen Gemeinschaft Wilkau-Haßlau
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
Hauptmarkt, Bühne

Montag, 3. Dezember

Weihnachtsmarkt
16 und 17 Uhr
Weihnachtliche Bläsermusik - Zwickauer Stadtpfeifer
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
Hauptmarkt, Bühne


Dienstag, 4. Dezember

Weihnachtsmarkt
16 Uhr
Lieder zur Weihnacht - Chor des Clara-Wieck-Gymnasium (Klasse 6 ms)
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
17 Uhr
Weihnachtliches - Akkordeonorchester des Robert-Schumann-Konservatoriums
Hauptmarkt, Bühne


Mittwoch, 5. Dezember

Weihnachtsmarkt
16 und 17 Uhr
Weihnachtslieder - Männerchor Ruppertsgrün
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
Hauptmarkt, Bühne


Donnerstag, 6. Dezember (Nikolaustag)

Weihnachtsmarkt
16 Uhr und 17 Uhr
Unterhaltsames zur Weihnachtszeit - Happy Feeling
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt zusammen mit dem Nikolaus!
Hauptmarkt, Bühne

Ganztägig
Geschichten zum Hören im Museum:
„Weihnachtsgans Auguste“ und süße Überraschungen aus dem Adventskalender
Kunstsammlungen, Lessingstraße 1


Freitag, 7. Dezember

Weihnachtsmarkt
16 und 17 Uhr
Weihnachtliche Bläsermusik - Zwickauer Bergkapelle
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
Hauptmarkt, Bühne


Samstag, 8. Dezember

Weihnachtsmarkt
15 und 16 Uhr
Weihnachtliche Weisen - Volkschor Liederkranz Hartmannsdorf
15.30 Uhr
Chormusik zur Weihnacht - Chor der Neuapostolischen Kirche
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
17 Uhr
Weihnachtssingen - Santhalchor Crimmitschau
Hauptmarkt, Bühne


Sonntag, 9. Dezember (2. Advent)

11 Uhr
Puppenspiel: Kasper, Hexe, Polizei und Überraschungsei
von Rainer Schicketanz.
Aufführung des Puppentheaters Zwickau
Kunstsammlungen, Lessingstraße 1

Salonmusikanten musizieren für Osterstein

Auf Initiative des Fördervereins Schloss Osterstein finden am Sonntag, dem 09. Dezember 2007, jeweils um 15.00 und 19.00 Uhr, in der Aula der Westsächsischen Hochschule Zwickau (Eingang Peter-Breuer-Straße) zwei Benefizkonzerte der „Zwickauer Salonmusikanten“ zu Gunsten des Wiederaufbaus von Schloss Osterstein statt. Das Repertoire - des in der Stadt und der gesamten westsächsischen Region beliebten und bekannten Klangkörpers - umfasst bei beiden Konzerten sowohl traditionelle Lieder als auch bekannte Weihnachtsklänge.
Der Eintrittspreis pro Person beträgt 10 Euro, wobei der Reinerlös der beiden Veranstaltungen dem bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz eingerichteten Spendenkonto zugute kommt.
Der Vorverkauf der Eintrittskarten erfolgt ab Montag, 19.11., bis zum Freitag, dem 07. Dezember, über die Geschäftsstellen der Tourist Information Zwickau (0375/2713247) und der „Freien Presse“ (0375/54916111) in der Zwickauer Hauptstraße 6 bzw. 13.


Weihnachtsmarkt
15 Uhr
Gesänge zum Advent - Volkschor Mosel e.V.
15.40 Uhr
Kindertanzgruppe der Model & Showagentur ML
16 und 17 Uhr
Bläserkonzert - Zwickauer Blasmusikanten
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
Hauptmarkt, Bühne


Montag, 10. Dezember

Weihnachtsmarkt
16 Uhr
Weihnachtssingen - Chor der Lessingschule
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
17 Uhr
Lieder zur Weihnacht - Muldenthaler Liederunde
Hauptmarkt, Bühne


Dienstag, 11. Dezember

Weihnachtsmarkt
15.30 Uhr
Weihnachtliches - Chor des Peter-Breuer-Gymnasiums
16 Uhr
Chormusik zur Weihnacht - Chor der Schule am Scheffelberg
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
17 Uhr
Weihnachtssingen - Liedertafel Mülsengrund e.V.
Hauptmarkt, Bühne


Mittwoch, 12. Dezember

Weihnachtsmarkt
15.30 Uhr
Weihnachtslieder - Chor des Peter-Breuer-Gymnasiums
16 Uhr
Weihnachtliches - Chor der Nicolaischule
16.30 Uhr
Weihnachtsmann-Lampionumzug!
17 Uhr
Lieder zur Weihnacht - Gemischter Chor Zwickauer Singekreis e.V.
Hauptmarkt, Bühne


Donnerstag, 13. Dezember

Weihnachtsmarkt
16 Uhr
Musik zu Weihnacht - Chor der Adam-Ries-Schule
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
17 Uhr
Weihnachtslieder - Männergesangsverein Arion Saupersdorf 1898 e.V.
Hauptmarkt, Bühne


Freitag, 14. Dezember

Weihnachtsmarkt
16 und 17 Uhr
Weihnachtliche Klänge - Bläsergruppe des Jugendblasorchesters Zwickau e.V.
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
Hauptmarkt, Bühne


Samstag, 15. Dezember

ZWICKAUER BERGAUFZUG 2007
AM SAMSTAG, 15. DEZEMBER,


Schirmherrschaft: Oberbürgermeister Dietmar Vettermann
Mitwirkende: ca. 350 Teilnehmer

Musiker :
Bergkapelle Oederan/Jugendblasorchester Kleinerzgebirge Oederan e.V.
Bergkapelle Thum e.V.
Jugendblasorchester Zwickau e.V.
Steinkohlenbergbauverein Zwickau e.V. (Chor)

Trachtenträger:
Bergbrüderschaft Bad Schlema
Bergbrüderschaft Geyer e.V.
Bergbrüderschaft Pobershau e.V.
Bergknapp- und Brüderschaft Oberscheibe/Scheibenberg
Bergknappschaft Schlettau e.V.
Bergmännischer Traditionsverein Zwönitz e.V.
Freundeskreis Geologie und Bergbau e.V. Hohenstein-Ernstthal
Freunde und Förderer des Bergbaumuseums Oelsnitz/Erzgeb. e.V.

Ablauf

14.15 Uhr Aufstellung auf dem Parkplatz der Stadthalle
15.00 Uhr Abmarsch (Dauer ca. 30 bis 45 Minuten)
Marschroute:
Glück-Auf-Center/ Äußere Schneeberger Straße/ Innere Schnee-berger Straße/ Hauptmarkt/ kleiner Hauptmarktspiegel/ Marienstraße/ Innere Plauensche Straße/ Peter-Breuer-Straße/ Domhof

ca.

15.45 Uhr BERGKONZERT IM DOMHOF VOR DEN PRIESTERHÄUSERN



Der Bergaufzug wird veranstaltet vom Sächsischen Landesverband der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e.V., der Kultour Z. und der Stadt Zwickau.

Weihnachtsmarkt
15 und 16 Uhr
Weihnachtliche Bläsermusik - Allianz-Bläsergruppe-Zwickau
15.30 Uhr
Chormusik zur Weihnacht - Chor des Meeraner Bürgervereins
16 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
17 Uhr
Weihnachtssingen - Chor des Meeraner Bürgervereins
Hauptmarkt, Bühne

16.30 Uhr
„Von Räuchermännern und Pyramiden“
Priesterhäuser, Domhof 5-8
Bei dieser Sonderführung zur Weihnachtsausstellung erfahren Sie Interessantes und Kurioses zum Thema Weihnachtsdekoration.
Dauer: ca. 60 min


Sonntag, 16. Dezember (3. Advent)

13 bis 18 Uhr
Beim Teddydoktor: Schauvorführung einer Teddymacherin.
Kleine Reparaturen von Teddybären können in der Schauvorführung durchgeführt werden.
Kunstsammlungen, Lessingstraße 1

13 Uhr
„Von Räuchermännern und Pyramiden“
Sonderführung zur Weihnachtsausstellung: Interessantes und Kurioses zum Thema Weih-nachtsdekoration (Dauer: ca. 60 Minuten)
Priesterhäuser, Domhof 5-8

15 Uhr
„Märchenstunde“ in den Priesterhäusern
Erleben Sie mit ihren Kindern einen märchenhaften Nachmittag! Märchenerzählerin Dorothea Alder präsentiert im stimmungsvollen Ambiente der Weihnachtsausstellung „Weihnachten im Erzge-birge“ weihnachtliche und andere Märchen.
Priesterhäuser, Domhof 5-8

Weihnachtsmarkt
14.30 Uhr
Flötenkonzert - Zwickauer Spielleute e.V.
15 Uhr
Gesänge zum Advent - Chor der Fucikschule
15.40 Uhr
Weihnachtliches - Harmonic Sound Orchestra e.V.
16.10 und 17 Uhr
Weihnachtliche Melodien - Zwickauer Stadtmusikanten
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
Hauptmarkt, Bühne


Montag, 17. Dezember

Weihnachtsmarkt
16 Uhr
Weihnachtslieder - Kinderchor Fraureuth
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
17 Uhr
Weihnachtliche Weisen - Chor der Dittesschule
Hauptmarkt, Bühne


Dienstag, 18. Dezember

Weihnachtsmarkt
16 Uhr
Weihnachtssingen - Liederkranz Obercrinitz e.V. Kinderchor Liederkränzchen
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
17 Uhr
Lieder zur Weihnacht - Chor der Schule am Windberg
Hauptmarkt, Bühne


Mittwoch, 19. Dezember

Weihnachtsmarkt
16 Uhr
Weihnachtliche Bläsermusik - Zwickauer Stadtpfeifer
16.30 Uhr
Märchenstunde mit dem Weihnachtsmann!
17.30 Uhr
Weihnachtliche Melodien - Zwickauer Stadtpfeifer
Hauptmarkt, Bühne

17 Uhr
„Von Räuchermännern und Pyramiden“
Sonderführung zur Weihnachtsausstellung: Interessantes und Kurioses zum Thema Weih-nachtsdekoration (Dauer: ca. 60 Minuten)
Priesterhäuser, Domhof 5-8


Donnerstag, 20. Dezember


Weihnachtsmarkt
16 Uhr
Chormusik zur Weihnacht - Chor des Bund der Vertriebenen
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
17 Uhr
Weihnachtslieder - Volksliederchor Zwickau-Marienthal e.V.
17.30 Uhr
Weihnachtliche Bläsermusik - Posauenchor St.Petri Gemeinde
Hauptmarkt, Bühne


17 Uhr
„Von Räuchermännern und Pyramiden“
Sonderführung zur Weihnachtsausstellung: Interessantes und Kurioses zum Thema Weih-nachtsdekoration (Dauer: ca. 60 Minuten)
Priesterhäuser, Domhof 5-8

Freitag, 21. Dezember

Weihnachtsmarkt
16 und 17 Uhr
Musik zur Weihnachtszeit - Zwickauer Bergkapelle
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
Hauptmarkt, Bühne

19 Uhr (bis ca. 23 Uhr) - Einlass ab 18.30 Uhr
Rap-Friday: Die lustige Rapper-Chrismas-Party
JC City-Point, Hauptstraße 44
Info:
Ein Angebot für junge Leute, die so kurz vor dem Fest noch einmal eine Alternative zu volkstümlichen Weihnachtsweisen brauchen: Doch auch zu dieser „X-MAS JAM“ wird das Publikum in weihnachtlichem Outfit erwartet!


Samstag, 22. Dezember

Weihnachtsmarkt
14 Uhr
Bläserkonzert - Posaunenchor Bockwa
15 Uhr
Unterhaltsames zur Weihnachtszeit - Duo Sabine & Uli
16 und 17 Uhr
Weihnachtliche Klänge - Zwickauer Blasmusikanten
16.30 Uhr
Der Weihnachtsmann kommt
Hauptmarkt, Bühne


Sonntag, 23. Dezember (4. Advent)

13 bis 18 Uhr
Schauschnitzen mit dem Planitzer Schnitzverein e.V. 1908
Verkauf von Schnitzerein
Kunstsammlungen, Lessingstraße 1

Weihnachtsmarkt
14.30 Uhr
Weihnachtliches - Harmonic Sound Orchestra e.V.
15.30 und 17 Uhr
Weihnachtliche Klänge - Jugendblasorchester Zwickau e.V.
16 Uhr
Der Weihnachtsmann mit seinen sieben Zwergen verabschiedet sich
von den Besuchern des Weihnachtsmarktes
Bekanntgabe der Gewinner des Budenzaubers
Hauptmarkt, Bühne



Änderungen vorbehalten

Mail to Stiegler




Besuche Stadttermine 2005counter
Besuche DerZwickauer counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage