Robert-Schumann-Stadt Zwickau

siehe auch 7. Internationaler Robert-Schumann-Chorwettbewerb 2014 - Schumann im Museum seiner Heimatstadt - Retrospektive über die Sicht auf Schumann in den Augen seiner Freunde

- Termine des Schumannhauses
- XI. Internationaler Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang 2012 - SCHUMANN-PREISTRÄGER 2013 STEHEN FEST - Auszeichnungen gehen an Ulf Wallin (Violinist) und Jon W. Finson (Musikwissenschaftler) - Die Stadt feiert den Geburtstag mit einem opulenten Fest am 8. Juni 2010 - Schumannpreisträger Daniel Barenboim bedankt sich für die Auszeichnung mit einem grandiosen Konzert zum 200. Gebutstag - Schumannpreis 2007 geht an Anton Kuerti und Margit L. McCorkle - Internationaler Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang 2008 - - Schumann-Gala am 27. September 2007 - -

Rechtzeitig zum großen Jubiläumsjahr - Robert Schumann wurde am 8. Juni 1810 in Zwickau geboren - erscheint ein Buch über Schumann in seiner Heimatstadt " „… und denke an mein theures Zwickau – Robert Schumanns Kindheit und Jugend“



Robert-Schumann-Chorwettbewerb vom 21. bis 24. Oktober 2010 in Zwickau - im Bild: Der russische Kinderchor Ovestel aus Novosemjkino zum Gastkonzert im Lichtensteiner Daetz-Centrum

Ergebnisse und Gewinner des Internationalen Robert-Schumann-Chorwettbewebs


Hier geht´s zurück zur HOMEPAGE

Die Schumannstadt Zwickau ehrt ihren großen Sohn

Robert Schumann wurde am 8. Juni 1810 in der Muldestadt Zwickau geboren. Informationen der Stadt Zwickau und der Robert-Schumann-Gesellschaft:
Zwickau feiert Robert Schumann mit über 80 Veranstaltungen

KARTENVORVERKAUF FÜR SCHUMANN-FEST 2010
STARTETE AM 8. SEPTEMBER 2009


Mit über 80 Veranstaltungen feiert Zwickau im Jahr 2010 den 200. Geburtstag Robert Schumanns. Das Programm reicht dabei von Liederabenden und Kammerkonzerten über Opernaufführungen und Sinfoniekonzerte bis hin zu Filmnächten, zum Bildhauersymposium oder zu einem historischen Markttreiben. Der Höhepunkt des Jahres wird das Schumann-Fest vom 4. bis 12. Juni 2010 sein.
Am 8. Juni, dem Geburtstag des bekanntesten Komponisten der Romantik, gestaltet die Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim den offiziellen Festakt. Doch nicht nur etablierte Künstler treten während des Schumann-Jahres in der Geburtsstadt des Künstlers auf. Kinder und Jugendliche erhalten 2010 mehrfach ein Podium, um ihre Können zu üben und einem breiten Publikum zu präsentieren.

So fühlt sich gerade der „Kleine Schumann-Wettbewerb“ dem Diktum verpflichtet, das der in Zwickau geborene Robert Schumann in seinen Haus- und Lebensregeln gesetzt hatte: „Ehre das Alte hoch, bringe aber auch dem Neuen ein warmes Herz entgegen“. Vom 9. bis 11. April 2010 werden Pianisten im Alter bis 19 Jahre in drei Altersgruppen ihr Können unter Beweis stellen. Unter dem Titel „Junge Künstler spielen Schumann“ erklingt in insgesamt acht Konzerten – in Kooperation mit der Hochschule für Musik Franz Liszt (Weimar) – schließlich das gesamte Klavierwerk Robert Schumanns. Mit dem Jugendkunstwettbewerb „Musiklandschaften“ können auch angehende Maler und Bildhauer zum Gelingen des Schumann-Jahres beitragen. Die Ausstellung zu diesem Contest wird am 1. August 2008 eröffnet.
Da verwundert es wenig, dass mit Marie-Elisabeth Hecker eine ehemalige Schülerin des Robert-Schumann-Konservatoriums Zwickau als Solistin des Festkonzertes am 8. Juni auftritt. Im Alter von 18 Jahren erzielte die 1987 geborene Künstlerin beim Internationalen Rostropovich Cello-Wettbewerb in Paris drei Preise. Die Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim, der 2005 den Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau erhielt, wird dann neben dem Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129 auch die Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 (Frühlingssinfonie) geben.
Die Opernpremiere „Genoveva“, die Eröffnung der Sonderausstellung „Leben wie zu Schumanns Zeiten“ oder das Ballett „love.song.letters“ sind weitere Beispiele für das abwechslungsreiche Programm von Schumann-Fest und –Jahr. Der Kartenvorverkauf für das Schumann-Fest in Zwickau beginnt am 8. September. Die Tickets sind bei der Tourist Information Zwickau sowie bei vielen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
Mit dem Schumann-Jahr 2010 setzt Zwickau die lange Tradition fort, das Erbe Robert Schumanns zu pflegen und in lebendiger Erinnerung zu halten. Bereits 1847 wurde die Tradition der Schumann-Feste begründet. Robert Schumann dirigierte damals persönlich seine C-Dur-Sinfonie. 1901 war die sächsische Stadt die erste, die dem Komponisten ein eigenes Denkmal widmete. Und das Robert-Schumann-Haus ist heutzutage nicht nur Museum und Veranstaltungshaus. Es enthält die weltweit größte Sammlung zu Clara und Robert Schumann.
Die Stadt ZWICKAU ehrt ihren großen Sohn durch zwei Wettbewerbe, die regelmäßig alle zwei Jahre im Wechsel internationale Musiker, Sänger und Chöre nach Zwickau führen. Der Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang wurde 1956 zur 100. Wiederkehr von Schumanns Todestag, ins Leben gerufen. Die ersten beiden Wettbewerbe fanden in Berlin, die weiteren in Zwickau, der Geburtsstadt des Komponisten, statt. Sie werden in der Regel aller vier Jahre von der Stadt Zwickau und der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau e.V. veranstaltet. Seit 1963, dem dritten Wettbewerb, sind Klavier und Gesang für die Teilnahme verbindliche Fächer.

Im Jahr 1998 fand vom 28. Mai bis 1. Juni der 3. Internationale Robert-Schumann-Chorwettbewerb statt. Zahlreiche internationale Spitzenchöre, die weltweit Maßstäbe in der Schumann-Interpretation setzen, aber auch solche Chöre der verschiedensten Leistungsspektren und künstlerischen Zielsetzungen, die sich einfach der Chormusik Robert Schumanns und dem Chorsingen verpflichtet fühlen und gleichzeitig die Begegnung und den Vergleich mit anderen Chören suchen und aktiv erleben, werden „bei Robert Schumann“ willkommen geheißen. Zum Wettbewerbskonzept der Chorwettbewerbe gehört das Anliegen, Laien-, Amateur- und semiprofessionelle Chöre unterschiedlichster Leistungsfähigkeit in differenzierten Kategorien mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden in Zwickau zu einem Wettbewerb zusammenzuführen. Zugelassen sind gemischte Chöre, Männer-, Frauenchöre und Vokalensemble. In den einzelnen Wettbewerbsrunden werden entsprechend dem Motto der Robert-Schumann-Chorwettbewerbe „Ehre das Alte hoch, bringe aber auch dem Neuen ein warmes Herz entgegen“ Werke der deutschen und internationalen Romantik und des zeitgenössischen Chorschaffens vorgetragen. Dieses reizvolle künstlerische Spannungsfeld prägt das hohe Niveau des internationalen Chorvergleichs. Gerade die Chorwerke des Komponisten Robert Schumann bergen eine Welt von Emotionen und Ideen, Stimmungen und Bildern in sich und erschließen auf diese Weise eine Vielfalt von Aufführungs- und Besetzungsmöglichkeiten.

An der Ecke Münzstraße und Hauptmarkt in Zwickau befindet sich das Geburtshaus Robert Schumanns, dem großen deutschen Komponisten der Romantik. Die Münzstraße erinnert an die Zwickauer Münze, die bereits 1414 Meißener Groschen prägte. Im Lauf der Jahrhunderte wurde sie mehrmals eröffnet und wieder geschlossen. In dem Eckhaus (Hauptmarkt 5) wurde am 8. Juni 1810 der Komponist Robert Schumann geboren. Nachdem sein Vater August Schumann 1815 das Wohnhaus in der Burgstraße 2 (damals Amtsgasse) gekauft hatte, zog man bald darauf dorthin um. Lange erinnerte nur die Plakette des Leipziger Bildhauers Ernst Rietschel, 1860 zum fünfzigsten Geburtstag des Künstlers am Haus angebracht, an den großen Komponisten. Sonst war das Geburtshaus des größten Zwickauer Sohnes ein normales Wohn- und Geschäftshaus mit meist drei Geschäften. Die Geschäftsinhaber wechselten des öfteren. Seinerzeit verkauften die Geschwister Süß Damen- und Herrenhüte sowie Putzwaren, Max Nehls Musikinstrumente und Notenbücher sowie Fritz Schreiber WANDERER-Automobile und deren Zubehör. Das Schumannsche Geburtshaus mußte 1954/55 total abgerissen werden, da das Gebälk morsch war. An seiner Stelle entstand die heute dort befindliche Forschungs- und Gedenkstätte, ein im Aussehen äußerlich dem Geburtshaus nachempfundener Bau, der aber im Inneren eine vollkommen andere Raumaufteilung als das Geburtshaus hat. Das Robert-Schumann-Museum lädt dort zum Besuch ein. Im Haus befindet sich der Sitz der Robert-Schumann-Gesellschaft. Ein großer Saal wird regelmäßig für Feiern und Gedenkveranstaltungen genutzt. Ein Flügel der Firma Steinway & Sons, der im Jahr ´97 angekauft wurde, befriedigt auch anspruchsvolle Pianisten, die regelmäßig zu Konzerten in Zwickau Konzerte geben. Auch eine umfangreiche Sammlung über Leben und Werk von Robert Schumann und seiner Ehefrau Clara Wieck gehören zu den wertvollen Gütern der Stadt Zwickau. Weltweit verbreitet ist das Bild des im Haus befindlichen Flügels von Clara Schumann, denn wer hat nicht schon mal einen Hundertmarkschein gesehen?

hier geht´s nach oben

Das Geburtshaus Robert Schumanns wurde in den Fünfziger Jahren abgerissen und nach dem Vorbild wieder aufgebaut. Dabei wurde nur die äußere Fassade dem alten Vorbild angepasst.

STADTVERWALTUNG ZWICKAU
Medieninfo Nr. 277 vom 6. September 2007
-------------------------------------------------------------

Das Robert-Schumann-Haus Zwickau informiert:



Seit 160 Jahren Schumann-Pflege in Zwickau -
Schumann-Gala am 27. September an historischer Stätte



Nach dem so ereignisreichen Schumannjahr 2006 und den Feierlichkeiten anläßlich des 50. Jahrestages der Wiedergründung der Zwickauer Robert-Schumann-Gesellschaft im März diesen Jahres hatten die Schumannianer und Liebhaber des Komponisten am 10. Juli wieder einen Grund zum Feiern. Vor 160 Jahren fand weltweit das erste Schumannfest in Zwickau statt. Dieses, am 10./11. Juli 1847 veranstaltete Musikfest, war einerseits der Beginn einer bis heute währenden intensiven Pflege des Schumannschen Erbes in Zwickau, andererseits war es Schumanns letzter Aufenthalt in seiner Geburtsstadt.

Blick zurück

Das Musikfest mit einem großen Konzert im Zwickauer Gewandhaus für die Notleidenden im Obergebirge und einem Freiluftkonzert am darauffolgenden Tag wurde zu einem großen Erfolg. "Dieser Zwickauer Aufenthalt", so der Clara Schumann-Biograph Berthold Litzmann, "gestaltete sich zu einer Huldigungsfeier von Schumanns Vaterstadt für ihren großen Sohn, die die freundlichsten und ergebensten Eindrücke in beiden zurückließ. Es war ein Familienfest im großen Stil mit dem ganzen intimen und herzlichen Charakter einer solchen Feier, nur daß hier die Familie sich aus allen musikfreudigen Seelen der Stadt zusammensetzte."
Ebenso wie das Benefizkonzert am 10. Juli war auch das Freiluftkonzert an den Bergkellern am 11. Juli, an dem auch der 1843 gegründete und heute noch bestehende Zwickauer Männergesangverein "Liederkranz," teilnahm, ein wirkliches Ereignis für Zwickau. "Als Robert und Clara Schumann über die Bierbrücke kamen", so das Zwickauer Wochenblatt, "wurden sie mit einem dreimaligen Orchestertusch und lauten Lebehochrufen empfangen und überallstreckten sich Hände ihnen entgegen, von alten und neuen Bekannten.Viele Tausende Menschen wallten auf und nieder, dem Künstlerpaar wurde allgemein gehuldigt."

Der 160. Jahrestag des ersten Schumannfestes



...ist Anlass für die Zwickauer Robert-Schumann-Gesellschaft, am 27. September - an historischer Stätte im Gewandhaus - eine Schumann-Gala zu veranstalten, die sich die Musikliebhaber nicht entgehen lassen sollten. Mit großzügiger Unterstützung der theater-plauen zwickau gGmbH wird das vollständige Programm des Konzertes vom 10. Juli 1847 wiederaufgeführt. Auf dem Programm stehen Robert Schumanns 2. Sinfonie op. 61, sein Klavierkonzert op. 54, gespielt von dem in Zwickau schon gut bekannten Pianisten Tobias Koch, der auch Solostücke von Bach, Mendelssohn und Liszt vortragen wird. Lieder von Schubert und Mendelssohn sowie eine Arie aus Mozarts Die Hochzeit des Figaro, interpretiert von Katrin Kapplusch und Zaruhi Stamboltsyan, werden ebenso wie Schumanns Chorstück Beim Abschied zu singen, das anlässlich des Musikfestes 1847 in Zwickau uraufgeführt wurde, sowie die Ouvertüre zu Cherubinis Der Wasserträger erklingen.

Mit diesem Konzert setzt die Robert-Schumann-Gesellschaft in Verbindung mit der der theater-plauen zwickau gGmbH ein weiteres wichtiges Zeichen bei der Pflege bei der Schumannschen Erbes in Zwickau und führt die 1847 begonnene Tradition, den großen Komponisten in seiner Geburtsstadt zu ehren, fort.
Damit dies auch in Zukunft weiter möglich sein wird, kommt der Erlös des Konzertes der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau e.V. und damit dem Robert-Schumann-Haus, dessen Förderverein die Gesellschaft bekanntlich ist, zugute. Dabei sind bei über den Eintritt hinausführenden Spenden wie bereits 1847 "der Mildthätigkeit keine Grenzen" gesetzt.
Und sicher wird der Geist von Robert und Clara Schumann an diesem Abend allgegenwärtig sein - und - vielleicht sogar noch etwas mehr. Lassen wir uns überraschen.

Karten zu 16, 14 und 12 Euro sind an der Theaterkasse und im Robert-Robert-Schumann-Haus , Hauptmarkt 5, erhältlich.

Autorin und Kontakt:
Dr. Ute Bär, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Kontakt: Tel. 0375 213757
hier geht´s nach oben

Festliches Konzert zur Eröffnung des XIII. Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbs für Klavier und Gesang 2000.

Mail to Stiegler




Besuche Robert Schumann counter
Besuche DerZwickauer counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage