Radlertag im Mülsengrund

Der Muttertag als größtes Straßenfest in Sachsen


Hier geht´s zurück zur HOMEPAGE

Auf autofreien Straßen erleben die Radler am Sonntag, 8. Mai 2005, ein Wanderparadies. Mülsen, die größte Gemeinde Sachsens, bietet knapp 20 Kilometer idyllische Wanderroute für Radler. Foto: Stiegler

Jedes Jahr an einem Maisonntag, 2005 am 8. Mai, empfängt Mülsen seine Gäste auf autofreien Straßen

Wie Perlen reihen sich die Dörfer Wulm, Niedermülsen, Thurm, Stangendorf, Mülsen St. Micheln, Mülsen St. Jacob, Mülsen St. Niclas, Ortmannsdorf und Neuschönburg am Lauf des Mülsengrundbaches auf. Jetzt zur Großgemeinde Mülsen vereinigt bildet der Ort die größte Gemeinde Sachsens. Die 14.000 Einwohner veranstalten am Sonntag, 12. Mai 2002, ihr jährliches Straßenfest als Radlersonntag. Die idyllisch im Mülsental gelegene Gemeinde sperrt für diesen Tag die Hauptverkehrsstraße entlang dem Mülsenbach auf knapp 20 Kilometern für den Autoverkehr. Seit Mitte der neunziger Jahre hat sich das Fest zum Renner in der Zwickauer Region entwickelt. Tausende Radler genießen die Gastfreundschaft der Mülsener Bürger, die den Ort schmücken und mit zahlreichen Angeboten entlang der Strecke ihre Gäste verwöhnen. Vor allem aus der nahen Großstadt kommen viele der Radler, die meist in Familie das Fest als Wandertag gestalten. Ein Wettbewerb ist mit dieser Veranstaltung nicht verbunden.
Kritisch anzumerken ist: Die schöne Landschaft und die idyllischen Orte leiden unter "behördlicher Dummheit". So findet man beispielsweise entlang der Bundesstraße 173, die hier die Stadt Zwickau und den Mülsengrund verbindet, auf der drei Kilometer langen Strecke weder einen Radweg oder gar einen Fußweg. Die seit Jahrhunderten bestehende Verbindung wurde wohl für Autos ausgebaut, vergessen wurden dabei die Menschen, die diese Strecke nach wie vor auch als Fußgänger oder Radfahrer benutzen. Auch andere traditionelle Verbindungen zwischen den Tal der Mulde und dem Mülsental, die hier in fünf Kilometer Entfernung parallel zueinander verlaufen, wurden für Fußgänger und Radfahrer quasi unbenutzbar oder zur tödlichen Falle, weil bei ihrem Ausbau nur an den motorisierten Verkehr gedacht wurde. Siehe dazu auch das Beispiel einer zerstörten Baumallee in Thurm.
Dort wurde das Gegenteil einer fahrradfreundlichen oder wandererfreundlichen Lösung demonstriert.
Zum Radlertag gibt es eigene Website Radlersonntag - dorthin klick
Mail to Stiegler




Besuche Radlertag in Mülsen counter
Besuche DerZwickauer counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage