Kultur in Zwickau

Dieter Hallervorden in Zwickau - Neue Welt im Jugendstil - Bälle, Kongresse, Sport im Terassensaal - Alles unterm Dach von kultour-z - Wil Salden Orchester spielt Glenn Miller - Theater Plauen-Zwickau lädt zu opulentem Theaterball

Hier geht´s zurück zur HOMEPAGE

Festlichen Glanz entfaltet die "Neue Welt" besonders auch zu Tanzturnieren, wie auf dem zum Ostertanzturnier 2000 des Zwickauer Tanzsportclubs "Silberschwan". Foto: Archiv.

Die Stadt Zwickau veranstaltet regelmäßig internationale Robert-Schumann-Wettbewerbe. Im Wechsel für Chöre und für Klavier und Gesang. Die Neue Welt bietet den festlichen Rahmen.

Neue Welt wird 2003 hundert Jahre alt

Jugendstil vom Feinsten

Zwickau. Wenn es in Zwickau festlich wird, ist auch ein entsprechender Rahmen nicht weit. Ob der Jahresempfang des Sächsischen Ministerpräsidenten, ob Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang, die "Neue Welt" bietet Kristallleuchter und Spiegel, Parkett und Jugendstilornamente und Schmucksäulen für Menschen in Frack und Abendkleidern, die etwas zu Feiern haben. 1000 Besucher finden heute Platz im Konzert- und Ballhaus "Neue Welt". Pfingsten 1903 öffnete in Zwickau-Pölbitz die "Neue Welt" ihre Tore. Die Stadt Zwickau hatte wieder eine Attraktion mehr. Die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert offerierte der Muldestadt eine hoffnungsvolle Blütezeit. Es sei an das Johannisbad, das König Albert Museum, die neue Paradiesbrücke und viele andere prächtige Bauwerke und Stadtquartiere erinnert. Der Jugendstil bescherte Zwickau eine Reihe schöner Hingucker, die in den letzten Jahren nach erfolgreicher Sanierung alle wieder in alten Glanz erstrahlen. Eines der bedeutendsten ist die "Neue Welt". Quasi auf der "Grünen Wiese" hatte seinerzeit Richard Harzer das Konzert- und Ballhaus errichten lassen. "Größte und vornehmste Vergnügungsgaststätte Zwickau" wirbt ein historisches Plakat.

Sachsens größter Terrassensaal

Der Besitzer des "Gasthof Pölbitz" erkannte damals den Zug der Zeit. "Sachsens größter Terrassensaal" erlebte glanzvolle Bälle, Sportveranstaltungen und Ausstellungen. Die Zwickauer strömten nach Norden, die noch junge Straßenbahnlinie transportierte freudig gestimmte Massen zur Vergnügungsstätte. 2000 Besucher fanden Platz im neuen Etablissement der Unterhaltung. Sie sahen Boxkämpfe und Tanzturniere, hörten Konzerte und erlebten Varieteaufführungen. Um den prächtigen Jugendstilbau, dessen Dach im inneren von gut geformten Skulpturen griechischer Göttinnen getragen wird, ergänzte ein schöner Park mit großen Wiesen die Ausflugsidylle am damaligen Rand der Stadt Zwickau.

Sommerfrische und Tanzschule

Sommerfrische für die Bewohner der Bergbaustadt bot dieser Garten im Nordwesten der alten Bergbaumetropole, der damals schon von vielen Schächten und Kokereien geplagten Industriestadt. Generationen von Westsachsen lernten in der Neuen Welt bei Käte Müller das Tanzen. Die wohl bekannteste Tanzlehrerin Zwickaus war noch bis weit in die Sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts eine Institution weit über die Stadtgrenzen hinaus. Generationen zertanzten auf dem Parkett der "Neuen Welt" ihre Schuhe. Theaterbälle und Jubiläen, Misswahlen wie die der Spiegelbilder, Oldinächte und Singletreffs, Faschings- und Sportveranstaltungen lassen auch heute die Herzen der Besucher unter den Augen der Musen wieder höher schlagen. Künstler wie Manfred Krug und Jürgen von der Lippe, Abenteurer wie Reinhold Messner füllen den prächtigen Saal bis auf den letzten Platz mit gespannten Publikum. Für Jürgen Croy von der Kultour-Z, dem städtischen Kulturbetrieb, ist die "Neue Welt" zusammen mit der Stadthalle und der Freilichtbühne ein ideales Ensemble sich ergänzender Veranstaltungsstätten. Nachdem der Saal der "Neuen Welt" in den letzten Jahren wieder Farbe, Stuck und Marmor erhalten hat, die Besucher aus nah und fern mit seiner Pracht begeistert, wird in den kommenden Monaten das Foyer den Ansprüchen festlicher Veranstaltungen angepasst. Croy denkt an die 100 Jahre Neue Welt, die nächstes Jahr am 31. Mai einen Glanzpunkt für das Zwickauer Schmuckstück setzten sollen. Ein Mix von tollen Höhepunkten, die hundert Jahre Geschichte widerspiegeln sollen schweben ihm vor. Da gehören sportliche und festliche Programmunkte ins Programm, ein Mix vielleicht dessen, was das Haus in hundert Jahren gesehen hat. Schön wäre es, überlegt Croy, wenn bis dahin auch die Außenansicht wieder alten Glanz zeigen könnte. Nachdem das Dach nun auf Vordermann gebracht wird, drängt sich der Anblick verwitterter Putze auf der Fassade geradezu fordernd ins Blickfeld der Zwickauer. Leider gehört aber auch viel Geld zur Pflege solcher Kleinode, wie es das "Konzert- und Ballhaus Neue Welt" nun mal ist, weiß der Chef des städtischen Kulturbetriebes um die Nöte einer Kommune im Jahre 2002. Neue Welt Programme mit Manne Krug und Glenn Miller Orchestra


Mail to Stiegler




Besuche Neue Welt counter
Besuche DerZwickauer counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage