Musical My Fair Lady von Frederick Loewe und Alain Jay Lerner am Zwickauer Gewandhaus mit Beifallstürmen gefeiert



Metamorphosen eines Blumenmädchens zur Lady und eines trotteligen Gelehrten zu einem Mann



Hier geht´s zurück zur HOMEPAGE

Die ganze Misere kommt ans Licht, als Eliza in Escort zum Pferderennen schon mal zur Probe ihre Fitness als Lady unter Beweis stellen soll: Sie entgleist, als sie in feinster Sprechweise mit: „Da blas ich dir Pfeffer in Arsch!“, ihren Favoriten im Rennen anfeuert. Fotos: Awtukowitsch, Theater Plauen-Zwickau.

Musical My Fair Lady von Frederick Loewe und Alain Jay Lerner am Zwickauer Gewandhaus mit Beifallstürmen gefeiert



Metamorphosen eines Blumenmädchens zur Lady und eines trotteligen Gelehrten zu einem Mann


ZWICKAU, am 16. September 2011 – Das Blumenmädchen Eliza Doolittle ist nicht auf den Mund gefallen. Mit schönstem breiten Slang verkauft sie ihre Blumen vor der Covent Garden Opera in London. Da trifft das Mädchen aus dem gemeinen Volk auf den Feingeist und Sprachforscher Professor Henry Higgins, der sich Notizen über die sprachlichen Entgleisungen des Blumenmädchens macht. Das macht die couragierte Eliza wütend. Oberst Pickering, auch ein Experte in sprachlichen Dialekten, kommt ihr zu Hilfe.
Die Geschichte der Verwandlung der Bordsteinpflanze Eliza in eine Lady der Upperclass nimmt ihren Lauf. Die feingeistige Erziehungsgeschichte begeistert seit 1956 sein Publikum als erfolgreichstes Musical aller Zeiten, und auch das Zwickauer Publikum dankt mit viel Applaus dem Ensemble für zahlreiche Ohrwürmer und überraschende Gags. Natürlich ist kaum noch jemand wirklich überrascht, aber der Begeisterung tut das keinem Abbruch.
Das Theater Plauen-Zwickau nahm mit der Premiere von My Fair Lady am vergangenen Freitag im Zwickauer Gewandhaus eine erfolgreiche Produktion aus der Freiluftsaison 2010 wieder auf.
Eliza, Uta Simone, nimmt ihren ganzen Mut zusammen und erscheint anderntags in der Wohnung von Higgins und möchte, dass er sie gut sprechen lehrt, sie möchte raus aus dem Slums.
Higgins. Alexander Kerbst, und Pickering, Werner Rautenstengel, nehmen die Herausforderung an. Top die Wette gilt, in einem halben Jahr soll Eliza auf dem Diplomatenball der Gesellschaft als Lady der Oberschicht untergeschoben werden.


Mühevoll ist der Weg von „Es jrient so jrien…“ zum edlen „Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blüh’n“. Köstlich die Wandlung der Sprache, wie sie von Uta Simone zelebriert wird. Und, es scheint geschafft, als die Higgins und Pickering erleichtert: „Mein Gott, jetzt hat sie’s!“ jubeln. Und das Publikum jubelt begeistert mit.






Mühevoll ist der Weg von „Es jrient so jrien…“ zum edlen „Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blüh’n“. Köstlich die Wandlung der Sprache, wie sie von Uta Simone zelebriert wird. Und, es scheint geschafft, als die Higgins und Pickering erleichtert: „Mein Gott, jetzt hat sie’s!“ jubeln. Und das Publikum jubelt begeistert mit.
Aber die sprachlichen Feinheiten sind nur die halbe Wahrheit. Die ganze Misere kommt ans Licht, als Eliza in Escort zum Pferderennen schon mal zur Probe ihre Fitness als Lady unter Beweis stellen soll: Sie entgleist, als sie in feinster Sprechweise mit: „Da blas ich dir Pfeffer in Arsch!“, ihren Favoriten im Rennen anfeuert. Es gibt noch viel zu tun. Higgins Mutter, Christine Rosien, übernimmt den gesellschaftlichen Feinschliff. Die Mama von Higgins weiß um die menschlichen und gesellschaftlichen Schwächen ihres Sohnes, der zwar vordergründig ein Sprachgenie ist, aber als Mensch ist Higgins eine absolute Niete.
Sein Klagelied: „Pickering, warum kann eine Frau nicht so sein wie ein Mann?“ enthüllt den weltfremden Narzissten, den Kerbst auf überzeugende Weise verkörpert. Also auch ein äußerst schwieriges Stück Erziehungsarbeit, das nun die junge Frau ihrerseits zu bewältigen hat, es gilt aus dem Stoffel einen liebenswerten Mann zu machen.
Wie sich das für ein erfolgreiches Musical gehört, nach zweieinhalb Stunden sind alle Konflikte gelöst. Erfolgsregisseur Rainer Wenke hat das Stück mit viel Geschick für die Zwickauer und Plauener Gegebenheiten inszeniert. Dabei war eine nicht vorhergesehene Schwierigkeit zu bewältigen, im letzten Sommer gab überraschend die Zwickauer Drehbühne den Geist auf, vieles musste auf das Provisorium umgebaut werden. Viel Arbeit auch für die Ausstattung: Andrea Eisensee. Eine überaus farbige Szenerie unterstützt wirkungsvoll das turbulente Geschen auf der Bühne.
Trotz aller Schwierigkeiten: Zweieinhalb Stunden köstlichstes Amüsement für das Publikum, das schon mit viel Szenenapplaus hervorragende gesangliche und schauspielerische Leistungen belohnt.
Musikalische Leitung, Tobias Engeli.
Theo Stiegler

Der Müllkutscher Doolittle gibt Henry Higgins eine Lektion in Lebensphilosophie.

MyFairLady – Besetzungsliste

Eliza Doolittle Uta Simone
Professor Henry Higgins Alexander Kerbst
Oberst Pickering Werner Rautenstengel
Mrs. Higgins Christine Rosin
Mrs. Pearce Judith Schubert
Mrs. Eynsford Hill Tamara Noack
Freddy, Ihr Sohn Joshua Whitener/Raphael Wittmer Alfred P.
Doolittle Martin Scheepers
Harry Dietmar Wölker
Jamie Tilman Rau
Mrs.Hopkins Gudrun Olbertz

Kneipenwirt Volker Naumann
Obsthändler Hans-Wilhelm Wendt — Holger Rieck —Mathias Polenz
Lady Boxington Margot Linke
Zoltan Karpathy Mathias Polenz/Georgi Kabov
Lakai Dietmar Wölker
Zofe bei Mrs. Higgins Silke Jahn-Popov
Bedienstete Silke Jahn-Popov — Angelika Naumann - Gudrun Schupp — Michael Simmen — Detelin Tabakow
Königin von Transsylvanien Karla Polenz
Prinzgemahl Detelin Tabakow
Zwei Zofen Angelika Naumann - Gudrun Schupp
Blumenmädchen Theresa Mund — Eva Haut - Franziska Börnig

Regie Rainer Wenke
Musikalische Leitung Tobias Engeli
Ausstattung Andrea Eisensee
Choreografie Katja Erfurth
Choreinstudierung Friedemann Schulz/Eckehard Rösler
Dramaturgie Birgit Eckenweber/Doreen Räder

Regieassistenz Reinhard Seibt
Inspizient Anca Höppner/Jens Herrmann
Soufflage Jens Herrmann/Bärbel Turbanisch

Wiederaufnahme-Premiere
Plauen
20. Januar 2012

Vogtlandtheater

Wiederaufnahme-Premiere
Zwickau
16. September 2011
Gewandhaus

Aufführungsdauer ca. 2h 40 min
[mit Pause]


Opernchor des
Theaters Plauen-Zwickau
Kinder des Kinderchores
Theater Plauen-Zwickau

Es spielt das Philharmonische Orchester Plauen-Zwickau

Karten 0375 274114647.

Mail to Stiegler




Besuche "Die Welt am Abgrund"counter
Besuche DerZwickauer counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage