„Ein Käfig voller Narren“ reißt das Publikum mit


Hier geht´s zurück zur HOMEPAGE

Jean-Michael, Michael Kunze, will heiraten, bloß, wie soll er seiner Ziehmutter Zaza, alias Albin, Jörg Simmat, beibringen, dass „sie“ für seine Schwiegereltern nicht präsentabel ist? Foto: Theater .Foto: Theater

Zwickau, 27. Januar 2006.

Erfolgsmusical vom Broadway hatte Premiere am Zwickauer Gewandhaus

„Ein Käfig voller Narren“ reißt das Publikum mit

Zwickau – Die Girl-Reihe funktioniert perfekt, die Kostüme glitzern, Varietee-Pracht entfaltet sich auf der Zwickauer Gewandhausbühne. Nur die Waden - kräftige Muskeln umspielen die elegant schwingenden Beine der fein aufgeputzten „Girls“, die Männer der Zwickauer Balletttruppe genießen offensichtlich die Gelegenheit, neben ihrem tänzerischen Qualitäten auch ihr komödiantisches Talent entfalten zu dürfen. Das Publikum feiert begeistert mit. Das Revuetheater „La Cage aux Folles“ im mondänen St. Tropez ist Kulisse für das Musical „Ein Käfig voller Narren“ von Jerry Hermann und Harvey Fierstein, das am 27. Januar in Zwickau Premiere hatte. Star der Revue ist Zaza alias Albin, Jörg Simmat. Der etwas in die Jahre gekommene Travestiestar lebt auch im wirklichen Leben als „Frau“ mit dem Theaterbesitzer Georges, Dirk Dreißen, als Paar. Neben köstlichen Amüsement bietet „La Cage aux Folles“ auch Tiefgang, Vor 23 Jahren hatte das Musical am Broadway Premiere, auch damals, 20 Jahre bevor ein Berliner Oberbürgermeister sagte: „Ich bin schul, und das ist auch gut so“, war Homosexualität noch ein schwieriges Thema. Simmat und Dreißen spielen und singen die Rollen mit Talent und Einfühlungsvermögen, was das dankbare Publikum mit viel Beifall belohnt. Besonders Jörg Simmat lässt mit spitzen und gespreizten Fingern, mit stöckelndem Lauf und hohen Tönen eine exaltierte Diva entstehen, der es an nichts fehlt, was ein großer Revue-Star braucht. Natürlich braucht ein Star auch ordentliche Zickenauftritte, an denen lässt es Albin nicht fehlen. Schwungvoll und mitreißend unterstützt dabei das Orchester unter der Stabführung von Victor Puhl die turbulenten Szenen, lässt aber auch den Sängern Raum zur Entfaltung. Das ist hier besonders wichtig, weil es die Texte des Stückes wert sind, verstanden zu werden. Als Georges Jugendsünde, sein Sohn Jean-Michel, Michael Kunze, heiraten möchte, nimmt die Tragödie ihren Lauf. Erzkonservative Schwiegereltern, die Dindons, besetzt mit Reinhard Hein und Sabine Münkner, sollen nichts von der gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft der Eltern von Jean-Michael mitbekommen. Besonders Jean-Michels Ziehmutter, Albin, soll bei dem bevorstehenden Besuch der Familie Dindon verborgen werden, nur leider ist das nicht so einfach, dies Albin beizubringen. Eine Reihe, von Dreißen und Simmat tief ausgeloteter und schön gespielter Peinlichkeiten, ließ das Premierenpublikum am Freitag voll mitgehen, Beifall und herzliches Lachen belohnten die Akteure reichlich. „Ein Käfig voller Narren“ unter der Regie von Dominik Wilgenbus bietet alles, um für einen absoluten Publikumsrenner der Saison am Zwickauer Gewandhaus zu sorgen. Nächste Vorstellung am 3. Februar, 19.30 Uhr. Kartenservice 0375 834647. Theo Stiegler
Kartentelefon 0375 834647.
Theo Stiegler
Ticket-Service theater zwickau, Gewandhaus, Telefon 0375 834647, 08056 Zwickau oder Tourist-Information, Hauptstraße 6, 08056 Zwickau, Telefon 0375 19433. zur Stadthalle oder zum Theaterservice
Mail to Stiegler




Besuche "Käfig voller Narren" counter
Besuche "Der Zwickauer" counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage