Theater Plauen-Zwickau feiert mit „Hello Dolly“ Saisonabschluss im Plauener Parktheater

Zwickau Premiere Stadthalle am 7. September

Standing Ovations für opulenten Augen- und Ohrenschmaus



Hier geht´s zurück zur HOMEPAGE

Petrus hat ein Herz für Plauen und die Theaterfreunde: Die Premiere des Musicals „Hello, Dolly“ von Jerry Herman und Michael Stewart feierte ohne aufgespannte Regenschirme einen rauschenden Erfolg.

Theater Plauen-Zwickau feiert mit „Hello Dolly“ Saisonabschluss im Plauener Parktheater

Zwickau Premiere Stadthalle am 7. September

Standing Ovations für opulenten Augen- und Ohrenschmaus


PLAUEN, Juli 2012 – Petrus hat ein Herz für Plauen und die Theaterfreunde: Die Premiere des Musicals „Hello, Dolly“ von Jerry Herman und Michael Stewart feierte ohne aufgespannte Regenschirme einen rauschenden Erfolg.
Heiratsvermittlerin Dolly, Uta Simone, hat nicht nur berufliche Interessen an Horace Vandergelder, Alexander Kerbst, einen reichen und mürrischen Händler. Weitblickend vermittelt Dolly den Mann, den sie sich selber ausgesucht hat, nur an alte Zicken. Da passt Ernestina Melloy, Manja Illgen, perfekt auf das Klischee der exaltierten Lebedame, und das Treffen der Heiratskandidaten geht im vornehmen „Harmonia Garden“ prompt schief.

Uta Simone quirlt als Dolly allgegenwärtig und agil durch die Stadtlandschaften des Parktheaters Plauen, die Regisseur Rainer Wenke wieder in toller Weise mit einem Augen- und Ohrenschmaus über zweieinhalb Stunden gefüllt hat. Aus allen Gassen und Türen, Ausstattung, Andrea Eisensee, quellen zahllose Massen bunt gekleideter Menschen, so dass man glaubt, das Theater hat hunderte gut aufgelegte Menschen auf die Beine gebracht. Die werden von den eingehenden Rhythmen der Broadwaymelodien des Musicals in Schwung gehalten, Stabführung Tobias Engeli.

Heiratsvermittlerin Dolly, Uta Simone, hat nicht nur berufliche Interessen an Horace Vandergelder, Alexander Kerbst, einen reichen und mürrischen Händler. Weitblickend vermittelt Dolly den Mann, den sie sich selber ausgesucht hat, nur an alte Zicken. Da passt Ernestina Melloy, Manja Illgen, perfekt auf das Klischee der exaltierten Lebedame, und das Treffen der Heiratskandidaten geht im vornehmen „Harmonia Garden“ prompt schief.









Im „Harmonia Garden“ sind inzwischen auch die Angestellten von Horace Vandergelder, seine Ladendiener Cornelius Hackl, Torsten Ankert, und Barnaby Tucker, Raphael Wittmer, eingetroffen. Die beiden nach Abenteuer hungernden Ladenschwengel sind es satt, Tag für Tag im Geschäft zu schuften. Sie haben kurzerhand ein paar Konservendosen explodieren lassen. Die so gewonnene Freizeit möchten sie für Abenteuer im lockenden New Yorker Leben nutzen. Nur dumm, sie treffen mit den frisch aufgerissenen Damen, der Putzmacherin Irene Molloy, Juliane Schenk, und ihrer Gehilfin Minnie Fay, Verena Everding, auf ihren Chef Vandergelder und das Publikum genießt die Verwicklungen in vollen Zügen.
Kaum hat Cornelius das Tanzen gelernt, muss er auch schon den Polkawettbewerb im „Harmonia Garden“ gewinnen, sonst droht ihm das Gefängnis als Zechpreller. Die Tanzszenen finden viel herzlichen Beifall. Na, zum Glück entpuppen sich die Damen als solvent, und die frisch verliebte Irene Molloy kann ihr vieles Geld einmal sinnvoll einsetzen und die Gesellschaft der Abenteurer ist gerettet.
Dazwischen wuseln dann auch noch die Nichte des geizigen und mürrischen Vandergelder, die hübsche Ermengard, Franziska Hamm, und deren Verehrer Embrose Kemper, Hinrich Horn, herum. Sie machen mit ihren Wünschen, den Onkel endlich das Einverständnis für ihre Heirat abzuringen, das Chaos komplett. Zu allem „Elend“ gerät da Vandergelder noch in Bedrängnis. Alexander Kerbst erhält viel Gelegenheit auch sein Talent als Schauspieler einzusetzen, aber ohne Dolly wäre es wohl um ihn geschehen.
Es ist ein ordentliches Stück Arbeit für Dolly, den Hagestolz Vandergelder ihren eigenen Wünschen gefügig zu machen, und erst, wenn alles singt „Hello Dolly“, nähert sich die Chose dem glücklichen Ende zu.
Das Happyend wird denn auch mit minutenlangen Standing Ovations durch das Publikum gefeiert.
Theo Stiegler
Noch Vorstellungen in Plauen am 13. Und 14. Juli, 20 Uhr. Premiere in Zwickau am 7. September 2012.
Kartentelefon: 03741 2813 4847.

Im „Harmonia Garden“ sind inzwischen auch die Angestellten von Horace Vandergelder, seine Ladendiener Cornelius Hackl, Torsten Ankert, und Barnaby Tucker, Raphael Wittmer, eingetroffen. Die beiden nach Abenteuer hungernden Ladenschwengel sind es satt, Tag für Tag im Geschäft zu schuften. Sie haben kurzerhand ein paar Konservendosen explodieren lassen. Die so gewonnene Freizeit möchten sie für Abenteuer im lockenden New Yorker Leben nutzen. Nur dumm, sie treffen mit den frisch aufgerissenen Damen, der Putzmacherin Irene Molloy, Juliane Schenk, und ihrer Gehilfin Minnie Fay, Verena Everding, auf ihren Chef Vandergelder und das Publikum genießt die Verwicklungen in vollen Zügen.


Premiere in Zwickau am 7. September 2012

zur Theater-Website Karten 0375 274114647

Mail to Stiegler




Besuche "Hallo Dolly"counter
Besuche DerZwickauer counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage