Sachsen Classic aktuell - hier - aktueller Bericht und Fotos 2005

Sachsen Classic 2003 - Das Oldtimerereignis Nummer 1

Hier geht´s zurück zur
Homepage
Horch als die Nobelmarke der Dreißiger startet in Zwickau in der Ersten Reihe

Fußballlegende und Zwickaus Ehrenbürger Jürgen Croy als Ehrengast der Rallye

Horch-Phaeton aus dem Jahr 1911 als Ehrenstarter.

Zwickaus Oberbürgermeister Dietmar Vettermann
persönlich startet die Rallye.

122 Oldtimer vom Feinsten

122 automobile Raritäten " fahren auf den Spuren der Pioniere"

Sachsen-Classic: Tafelsilber großer Museen

(Zwickau/Sachsen, August 2003). Angeführt von den Automobil-Legenden Sachsens, Horch, Audi, Wanderer rollt unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Georg Milbradt vom 14. bis 16. August 2003 ein außergewöhnliches Oldtimer-Museum auf 500 Kilometern von Zwickau durch das Erzgebirge und die sächsische Schweiz bis Dresden. Auf den Spuren der sächsischen Fahrzeugpioniere werden 122 Teams aus acht Ländern zugleich die touristischen Attraktionen und die landschaftliche Vielfalt Sachsens erleben. Den Start frei gibt am Donnerstag, den 14. August um 12.01 Uhr auf dem Zwickauer Hauptmarkt Oberbürgermeister Dietmar Vettermann.

Wahre Perlen

Im Starterfeld sind wahre Perlen der Automobilgeschichte zu bewundern, allein sieben Horch wie der mächtige 670 V12 von 1932 aus dem Zeithaus der Autostadt in Wolfsburg, ein Wanderer W10 von 1930, ein Aston Martin DB 2/4, der BMW 328 Mille Miglia, eine Chevrolet Corvette, traumhafte Jaguars, Mercedes und Porsches bis hin zu ganz raren Exemplaren wie den 1936er Prototyp des "Ur-Käfers³ von Ferdinand Porsche, einen Maserati AG GCS, den Singer Nine Sports Roadster von 1939, einen Tatra 603-2E oder Willys-Overland Geländewagen von 1944. 43 verschiedene Marken umfasst das Teilnehmerfeld. Die Werksmuseen in Wolfsburg, Ingolstadt, Köln und Stuttgart schicken ihr "Tafelsilber" nach Sachsen.

32 Teams aus dem Osten

Aus den neuen Bundesländern haben 32 Teams ihre Teilnahme gemeldet. Natürlich ist auch die automobile DDR-Ära vertreten zum Beispiel mit einem Wartburg 353 Rallyefahrzeug, liebevoll gepflegten Trabis der sechziger Jahre und als besonderes Sahnestückchen einen Melkus RS 1000.

Prominente Teilnehmer

Für nur einen Euro erhält der Zuschauer einen 132-seitigen Katalog mit allen Teilnehmerfahrzeugen und vielen Informationen. Unter den Teilnehmern bleiben nicht unentdeckt: Judy Winter, Rolf Zacher, Günter Emmerlich, Professor Ludwig Güttler, Alexander Prinz von Sachsen mit Co-Pilot Georg Prinz zur Lippe oder Rallye-As Matthias Kahle. Auf der ersten Etappe `Rund um Zwickau´ fährt Torwart-Legende Jürgen Croy als Beifahrer von auto motor und sport-Chefredakteur Bernd Ostmann im Horch 12-Zylinder (Startnummer 1) mit. Von Freiberg bis Dresden nimmt diesen Platz

Staatsminister Martin Gillo ein.

Bei der Sachsen Classic geht es nicht um Höchstgeschwindigkeit sondern um höchste Präzision. Die Wertungsprüfungen müssen sekundengenau absolviert werden. Auf der ganzen Strecke gilt die Straßenverkehrsordnung.

Faszination Oldtimer

Oldtimer faszinieren mehr denn je. So hat das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) in einer jüngst veröffentlichten Studie ermittelt, dass sich 15,4 Millionen Bundesbürger (jeder vierte ab 14 Jahre!) für mobile Klassiker interessiert, davon 6,5 Millionen sogar "ganz besonders". Mit bundesweiten Presse- und Werbemaßnahmen wird der Veranstalter Oldtimerfreunde zum Besuch der Sachsen Classic aktivieren und damit zugleich touristische Impulse geben. Veranstalter ist Motor Klassik, das Oldtimermagazin von "auto motor und sport³ aus der Motor-Presse Stuttgart in Zusammenarbeit mit Volkswagen und namhaften Partnern. Rund 300 Zeitnehmer, Streckenposten und Mitarbeiter der Organisation werden alles dafür tun, dass die Sachsen Classic für Teilnehmer und Zuschauer zu einem großen Erlebnis wird.

Der Streckenplan für die Tour

Mail to Stiegler




Besuche "Sachsen Classic" (17. September 2004 auf 0 gesetzt) counter
Besuche "Der Zwickauer" counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage