4. Internationaler Robert-Schumann-Chorwettbewerb vom 16. bis 19. Mai 2002


siehe dazu Schumann-Chorpreise und Robert-Schumann-Wettbewerbe für Klavier und Gesang

Hier geht´s zurück zur HOMEPAGE

Der künstlerischer Leiter Gerd Nauhaus begrüßt die Teilnehmer vorm Schumanndenkmal.

Im Kammermusiksaal des Robert-Schumann-Hauses wurde der Wettbwerbe eröffnent. In der ersten Reihe die Jurymitglieder.

.

30 Chöre aus 14 Ländern zur Ehre von Schumann

Auf hohem Niveau das Erbe Robert Schumanns pflegen
Über tausend Chorsänger nehmen am diesjährigen Robert-Schumann-Chorwettbewerb der Stadt Zwickau teil. Gestern wurde das Sängerfest feierlich durch die Bürgermisterin Pia Findeiß eröffnet. Der bisher vierte Chorwettbewerb findet außerordentlich guten Zuspruch. Dreißig Chöre aus 14 Ländern stellen sich den schwierigen Prüfungen. USA, Südafrika, Ungarn, Schweden, Russland und Litauen gehören zu den Ländern, aus denen Chöre nach Zwickau angereist sind, und schon die Eröffnung gestaltete sich international: Jeder Satz wurde erst ins Englische und dann ins Russische überragen. Lieder von Robert Schumann und zeitgenössige Werke erklingen vor den Ohren der Juroren aus Deutschland, Schweden, Ungarn und Russland. Gestern zur Eröffnung legten die Teilnehmer Blumen am Denkmal von Robert Schumann nieder. Für den künstlerischen Leiter des Wettbewerbs, Professor Ralf Eisenbeiß, ist der Zwickauer Chorwettbewerb die jüngste Veranstaltung zur Ehre des großen Komponisten Robert Schumann, der 1810 in Zwickau geboren wurde. Seit 1992 gibt es den Wettbewerb, der ein wenig aus der internationalen Szene herausragt. Christian Ljunggren aus Schweden sieht den Hauptzweck: Die Begegnung der Menschen und das gemeinsame Singen. Viele internationale Wettbewerbe sind aus Begegnungstreffen entstanden und fußen auf einer über hundert Jahre alten Tradition. Der Anspruch der Zwickauer, einen Wettbewerb auf hohem Niveau durchzuführen, hat einen neuen Charakter entfaltet, der sich in den bisherigen Veranstaltungen bestätigt hat. Die große Zahl der angereisten Teilnehmer und die festliche Stimmung bestätigen den Erfolg der bisherigen Chorwettbewerbe, die im Wechsel mit den Internationalen Wettbewerben für Klavier und Gesang stattfinden. In mehreren Kategorien werden die Chöre Freitag und Sonnabend wetteifern. Währen die Kategorie A strenge Maßstäbe an Professionalität setzt, ist die Kategorie B mehr dem volkstümlichen Chor geöffnet. Weitere Trennung erfolgen nach Frauen-, Männer- und gemischten Chören. Am Sonnabend ermitteln die Kategoriesiegern den diesjährige Robert-Schumann-Chorpreisträger. Höhepunkte des Wettbewerbes sind der Wettbewerb der Kategoriesieger am Sonnabend, 19.30 Uhr, in der Zwickauer Neuen Welt, die Veranstaltungsort für alle Prüfungen und für das Preisträgerkonzert ist, das am Sonntag, 10 Uhr, stattfindet. Zu den Wettbewerben am Freitag und Sonnabend ist das Publikum herzlich eingeladen. Ein wichtiger Teil des diesjährigen Wettbewerbes sind die Begegnungskonzerte in der Region. So werden am heutigen Freitag Konzerte auf der Burg Schönfels, 19 Uhr, und im Werdauer Rathaus, 19.30 Uhr und am Sonnabend, 19 Uhr, in der St. Nicolaikirche in Markneukirchen Konzerte stattfinden. Die das Ereignis für die gesamte Region erlebbar werden lassen. Theo Stiegler

Traditionell legen die Teilnehmer Blumen am Schumanndenkmal auf dem Hauptmarkt von Zwickau nieder.

Mail to Stiegler




Besuche "Schumannchorpreis 2002" counter
Besuche "Der Zwickauer" counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage