Skandalöses aus dem Kreis Zwickauer Land

Hier geht´s zurück zur Homepage

Diese schöne Allee aus Eschen und Eichen zierte noch bis 1999 den Ort Thurm. Typisch für die Landschaft hatten die Thurmer Rittergutbesitzer vor 90 Jahren die Straße nach Zwickau mit Alleebäumen versehen.

Ohne Notwendigkeit und nur aus bloßem Fortschrittsglauben wurde die Allee abgeholzt und eine sechs Meter breite Asphaltstraße mitten durch den Ort gehauen, quasi als das Gegenteil von dem, was man heute eine Umgehungsstraße nennt.

Straßenbauskandal im Kreis Zwickauer Land

Über 60 mehrheitlich kerngesunde Starkeichen und Eschen im Alter von 90 bis 100 Jahren wurden an einer alten Ortsverbindungsstraße im Landkreis Zwickauer Land im Jahr 1999 abgesägt. Die 90 Jahre alte Allee ließ noch der Thurmer Rittergutbesitzer Fritz Sarfert Anfang des 20. Jahrhunderts anpflanzen. Der kleine Ort Thurm in einem Seitental der Zwickauer Mulde hatte noch bis 1999 mit dieser Allee ein Schmuckstück. Ohne wichtigen Grund, mehr aus reinem Fortschrittsglauben, wurde die Allee abgesägt. Denn, die Straße erschließt weder ein Gewerbegebiet, noch schafft sie wirkliche Entlastung, im Gegenteil, sie zieht unnötigen Lkw-Verkehr in den Ort, wo sonst genügend Umgehungen in guter Qualität die Brummis draußen hielten. Für die Anwohner aber reichte die bisherige Straßenbreite von fünf Metern bei Weitem aus.

Ohne wichtigen Grund abgesägt

Während in den alten Bundesländern schon in den siebziger Jahren feststand, dass eine alte Baumallee ein höheres Gut darstellt, als dies ein Stück gerade Asphaltpiste tut, konnte im Jahr 1999 niemand das Straßenbauamt und die damalige Bürgermeisterin Ursula Knoll davon abbringen, die Bäume absägen zu lassen. Da kann man noch die Beamten von der Straßenbaubehörde verstehen. Das Einfachste ist immer noch, alles niedermachen, von Grund auf nach Vorschrift und Typenprojekt bauen. Die Bürgermeisterin hat sich mit der Asphaltpiste ein Denkmal gesetzt.

Einladung an Raser und Brummifahrer

Inzwischen ahnen auch die Anwohner der Straße, dass sie sich einen Bärendienst erwiesen haben. Die sechs Meter breite Kreisstraße vor der Tür, statt einer schmalen Ortsstraße, tut ihre Wirkung. Raser haben jetzt die Gelegenheit, mit 120 Sachsen durchzuziehen, wo sie noch 1999 aus Vernunftsgründen 50 fuhren.

Breite Asphaltpiste zieht Verkehr an

Eine breite Kreisstraße nimmt den Platz der Bäume ein. Kreisstraße ist insofern falsch, die Stadt Zwickau, die durch diese Straße mit Thurm verbunden ist, denkt keineswegs daran, ihren Teil der Straße, vier Kilometer verträumte Allee mit Obstbäumen oder, vor Zwickau, wieder als Eschenallee, auszubauen.

Das Ergebnis eine breite Asphaltpiste, die niemand braucht, weil sie kein Gewerbegebiet erschließt, oder ein solches wesentlich leichter erreichen lässt. Ergebnis aber ist, Verkehr wird durch ein Siedlungsgebiet geleitet, wo vorher guter Grund war, um dieses herum zu fahren.

Zwei Bundesstraßen die B 173 zwischen Mülsen und Zwickau einerseits und die B93 zwischen Mosel und Zwickau machen weitere Kreisstraßen seit langem überflüssig. Auch der Thurmer Teil der "Kreisstraße" hatte durch diese Straßen längst die Notwendigkeit des Ausbaus eingebüßt, konnte als Allee, Sehenswürdigkeit, Flächendenkmal für sächsische Siedlungsgeschichte und Wanderweg viel besser der Allgemeinheit dienen. Nun ist die Allee abgesägt und vernichtet. Gratulation auch an den Landrat Christian Otto, der das Projekt Kreisstraße nachdrücklich unterstützt hat. Zitat Otto: "Man muss auch mal absägen, damit Neues entstehen kann".

Diesen Anblick bot die oben abgebildete Allee, nachdem die Bäume abgeholzt wurden.

Kerngesunde Eichen und Eschen wurden wegen ein bißchen Asphalt, den so niemand brauchte, platt gemacht.

Dies ist nur eine Reihe der schönen alten Bäume, die der blinden Zerstörungswut von Menschen, die glauben ein Stück gerader Asphalt sei wertvoller als 90 Jahre Baumwuchs, zum Opfer fiel.

Was würde manche Gemeinde dafür geben, eine solche Baumallee für Fußgänger und Radfahrer vorweisen zu können.

Mail to Stiegler




Besuche auf der Seite der Baumfrevler Neustart 3.April '04 counter
Besuche der Zwickauer counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage