Die Oldtimer-Rallye „2000 km durch Deutschland“ im Jahre 2008 führt über Zwickau. Am Donnerstag, 17. Juli 2008 wird das 1. Fahrzeug um 18.35 Uhr die Stempelstelle am Kornmarkt im Zwickauer Stadtzentrum passieren und anschließend zum August Horch Museum zur Besichtigung fahren. Das Museum hat deshalb an diesem Tag bis 20 Uhr geöffnet.



Hier geht´s zurück zur HOMEPAGE




Der Audi aus dem Jahr 1939 war im Prinzip für die Zwickauer Automobilbauer ein Schritt zurück: Das Erfolgsmodell hatte wieder einen konventionellen Heckantrieb. Zu sehen hier bei der Durchfahrt der "2000km durch Deutschland im Jahr 2001 auf dem Hof des Autohauses Lueg."
Foto: Stiegler

Oldtimer-Rallye „2000 km durch Deutschland“ im Jahr 2008:



Schöne Oldtimer-Schätze auf großer Fahrt


Die Oldtimer-Rallye „2000 km durch Deutschland“ im Jahre 2008 führt über Zwickau. Am Donnerstag, 17. Juli 2008 wird das 1. Fahrzeug um 18.35 Uhr die Stempelstelle am Kornmarkt im Zwickauer Stadtzentrum passieren und anschließend zum August Horch Museum zur Besichtigung fahren. Das Museum hat deshalb an diesem Tag bis 20 Uhr geöffnet.

Die Veranstalter geben zur Oldtimer-Rallye die folgende Pressemeldung heraus:

Hannover, im Juni 2008. Die größte und traditionsreichste deutsche Oldtimerrallye startet in diesem Jahr in behutsam restaurierter Form: Zum Prolog der 2000 km durch Deutschland am 12. Juli 2008 werden sich die Teilnehmer auf der Düsseldorfer Automeile Höherweg, dem einzigartigen Marktplatz der Marken, treffen. Nord- und Ostdeutsche Teilnehmer werden über eine Voretappe ab Hannover zugeführt. Am 13. Juli starten Fahrzeuge der Baujahre 1921 bis 1978 auf eine über 2000 Kilometer lange Zuverlässigkeitsfahrt. Ziel der Tour ist am 19. Juli das Gelände der Hannover Messe, wo am 20. ein abschließendes Publikums-Oldtimertreffen stattfindet.

In den Jahren 1933 und 1934 wurden die „2000 km durch Deutschland“ als Ohne-Halt-Fahrt durchgeführt. Auf abgesperrten Strecken fuhren die zahlreichen Teilnehmer bei Wind und Wetter in halsbrecherischem Tempo und unterschiedlichen Klassen. „Schwere Unfälle blieben glücklicherweise aus, aber natürlich ist so ein Wettbewerb in der heutigen Zeit nicht mehr denkbar“, erzählt der Motorjournalist Horst-Dieter Görg, der zusammen mit Lars Döhmann in Kürze ein Buch über diese Oldtimer-Rallye veröffentlichen wird. „650 Autos und 1088 Motorräder, die allein 1934 auf die Strecke gingen. Wenn man bedenkt, in welchem Zustand sich diese damals häufig befand, kann man sich ungefähr vorstellen, welche Strapazen Mensch, Automobil und Motorrad abverlangt wurden.“

1989 ließ Günter Krön diese Fahrt wieder aufleben, diesmal für Oldtimer und unter der Schirmherrschaft des ASC (Allgemeiner Schnauferl Club) und AvD (Automobilclub von Deutschland). Die Oldtimer-Zuverlässigkeitsfahrt begann und endete seitdem in Mönchengladbach. Starter auf zwei Rädern waren dabei stets in der Unterzahl, sind aber bis heute sehr gerne gesehen. Nach der Tour 2007 wurde die Verantwortung an die beiden Motorjournalisten Lars Döhmann und Horst-Dieter Görg übertragen. In diesem Jahr wird mit Unterstützung des AvD, der Allianz und der DEKRA eine die Tour anlässlich des 75-jährigen Jubiläums und der 20-jährigen Neuauflage mit dem Prädikat FIVA B-Rallye durchgeführt.

Erstmals nach 19 Jahren findet der Start in der Nordrhein-Westfälischen Hauptstadt Düsseldorf statt. Am 12. Juli versammeln sich dort nicht nur Oldtimer-Fahrer aus ganz Deutschland, sondern auch viele ausländische Piloten. Angemeldet sind sowohl Niederländer als auch Belgier, Schweizer, Österreicher, Italiener und Norweger und nicht zuletzt einzelne Teilnehmer auch aus Übersee. Für Starter aus dem Norden wird die Teilnahme an der Traditionsfahrt durch eine Zuführungsetappe ab Hannover erleichtert. Interessenten können dort bereits am 11. Juli zum Check-in mit technischer Abnahme bei der DEKRA anreisen. Ein Roadbook leitet sie zum Prolog zur Düsseldorfer Automeile Höherweg im Stadtteil Flingern.

Die Automeile Höherweg ist wie kaum ein anderer Standort im Rheinland geeignet, den Teilnehmern ein Gefühl von Dazugehörigkeit zu geben. In Düsseldorf werden an diesem Wochenende – in Verbindung mit der französischen Woche der Destination Düsseldorf – bis zu 1.000 Oldtimer erwartet. Die Teilnehmerfahrzeuge werden bei der DEKRA am Höherweg geprüft. Besucher sind willkommen, insbesondere mit Oldtimer. Auch ein Teilemarkt mit Modellautos, Literatur und vielen weiteren Angeboten wird zum umfangreichen Unterhaltungsprogramm gehören.

Am Sonntagmorgen wird es dann ernst. Mit einer ersten Zeitprüfung, bei der ein kurzer Abschnitt möglichst in der vorgegebenen Zeit zu durchfahren ist, startet der Wettbewerb. „In den Folgetagen müssen morgens und abends weitere solche Prüfungen absolviert werden“, erklärt Döhmann den sportlichen Teil der Rallye. „Aus den Zeitmessungen und den obligatorischen Stempeleinträgen im Bordbuch wird zusammen mit Sonderwertungen die Tageswertung erstellt.“ Abends werden die Sieger geehrt. Dabei gibt es Teilnehmer, die mit mehr und manche, die mit weniger sportlichem Ehrgeiz dabei sind. Der Stimmung am abendlichen Buffet tut das keinen Abbruch.

Die größte deutsche Oldtimerrallye führt 2008 entlang der historischen Route von 1933, auch wenn deren Einhaltung nach 75 Jahren nicht überall möglich ist. Dennoch soll an die Strecke aus einer großen Vergangenheit der Veranstaltung angeknüpft werden. So sind nach dem Start in Düsseldorf Orte wie Köln, Nürburgring, Baden-Baden, Stuttgart, Ulm, Augsburg, München, Ingolstadt, Bayreuth, Zwickau, Chemnitz, Dresden, Berlin und Potsdam, Salzgitter und Hildesheim auf dem Weg zum Ziel Hannover / Messe eingeplant. Deutschland ist schön! Die Route der 2000km-Fahrt führt über reizvolle Nebenstrecken, aber auch durch bekannte Orte, an denen wieder tausende Zuschauer die Strecke säumen werden, um die Oldtimer anzuschauen, aber auch um die Teams zu feiern.

Einige Teilnehmer sind zum wiederholten Mal dabei wie Hans und Margot Cramer, die auch in diesem Jahr wieder mit dem Motorrad unterwegs sind. Nach einigen Jahren mit der Horex rollen sie diesmal mit einer Opel Motoclub von 1929 an den Start. Dietmar Millhoff fährt wieder mit seinem BMW 501 V8 Cabriolet. Höhepunkte sind nicht nur die Fahrercharaktere und die ganz alten Fahrzeuge wie der Buick von 1926 oder der Ford A von 1929 und eine Schönheit wie der Fiat Balilla von 1934, oder auch der Bentley Le Mans von 1935. Die neueren Modelle wie Auto Union 1000 SP oder Mercedes Flügeltürer 300 SL bis hin zum Setra Bus von 1959 wecken Erinnerungen und nostalgische Gefühle.

Die zwanzigste Neuauflage der „2000 km“, von den italienischen Teilnehmern auch „Mille Miglia Tedesca“ genannt, bietet viele Höhepunkte. Auf reizvollen Nebenstrecken wird Auto- und Motorradgeschichte gelebt und in ausgesuchten Hotels (Dorint, Maritim, Monarch, Achat, Lindner und Radisson) mit abwechslungsreicher Gastronomie logiert. Die entspannte Reise führt zur Südschleife des Nürburgings, dem Carl-Benz-Museum in Ladenburg, dem Hockenheimring, zum BMW-Museum und BMW-Welt, ins Audi-Museum in Ingolstadt, das Horch-Museum in Zwickau, zum Sachsenring, in historische Altstädte und durch schöne Landschaften.

Doch wenn das rollende Museum mit rund 150 Fahrzeugen im Juli 2008 wieder durch das schöne Deutschland tourt, ist das nicht nur für die Teilnehmer in ihren Oldtimern ein besonderes Erlebnis. Auch die vielen Zuschauer an der Strecke haben Spaß an den Schnauferln, die auf der rund 2300 Kilometer langen Strecke eine Woche lang unterwegs sind. Krönender Abschluss wird nach der Zielankunft am Samstag das Oldtimer-Fest am Sonntag, dem 20. Juli auf dem Messegelände in Hannover werden.


Die Veranstalter
Seit Oktober 2007 sind zwei Motorjournalisten als Nachfolger von Krön die neuen Veranstalter: Lars Döhmann und Horst-Dieter Görg, beide Motorradfahrer. Gemeinsam bringen sie viel Erfahrung aus der Oldtimerszene und bei Veranstaltungs-Organisation ein. Döhmann war Redakteur beim Fachmagazin „Motor Klassik“, schrieb für „Motorrad Classic“, gestaltete in den Jahren 1996/ 97/ 98 den Oldtimer-Katalog aus dem Heel-Verlag. Dort ist aktuell aus seiner Feder erschienen: die dritte überarbeitete Auflage von „Das Neue Große Unimog-Buch“. Horst-Dieter Görg veröffentlichte eine ganze Reihe von Büchern über den hannoverschen Hersteller Hanomag, aber auch die Fuchs-Chronik und ein Standardwerk über Claas. Weiteres ist im Internet unter www.f-kubik.de zu finden.

Der Startort
Die Automeile Düsseldorf ist der große Marktplatz der Auto- und Motorradmarken, einmalig in seiner Form und den Ausmaßen in Deutschland. Über 20 Automarken und Motorradhersteller Honda bilden die automobile Flaniermeile mit reichlich Parkplätzen und üppigem Fahrzeugangebot. Ergänzt wird das Ensemble durch Autovermieter Europcar und Enterprise, das Straßenverkehrsamt und die DEKRA-Niederlassung. ( www.automeile-hoeherweg.com ). Die Konsorten der Automeile werden angeführt von Robert Rademacher, der gleichfalls Präsident des ZDK (Zentralverband des Kraftfahrzeugewerbes) ist.

Die Rallye:
75 Jahre nach der ersten Veranstaltung und als 20. Auflage seit 1989 ist die Oldtimerrallye 2000 Kilometer durch Deutschland eine internationale Veranstaltung, die im FIVA B-Kalender genannt wird. Teilnehmen dürfen Autos und Motorräder, Busse und Sonderfahrzeuge aller Marken ab einem Alter von 25 Jahren. Die reguläre Mitfahrt kostet wie im Vorjahr für eine Person auf dem Motorrad 2600 Euro, für zwei Personen im Auto 3750 Euro.


Weitere Informationen:
2000 km durch Deutschland
Lars Döhmann
Zum Eichenbrink 1
31535 Neustadt
Mail: L.Doehmann@2000km.com
Internet: www.2000km.com

Mail to Stiegler




Besuche "2000km durch Deutschland fährt durch Zwickau counter
Besuche DerZwickauer counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage